02.09.2014
FLUG REVUE

Zusätzliche Rotation nach WarschauLOT Polish Airlines erweitert Frankfurt-Verbindungen

Die Fluggesellschaft LOT Polish Airlines will ihr Engagement in Deutschland unterstreichen und bietet Reisenden zwischen Frankfurt und Warschau ab dem Winterflugplan 2014/2015 eine neue Reisemöglichkeit im Tagesrand.

embraer-170-lot

Embraer 170 von LOT Polish Airlines. Foto und Copyright: Embraer  

 

Flug LO384 startet täglich um 7.30 Uhr auf dem Rhein-Main-Flughafen und erreicht die polnische Hauptstadt um 9.15 Uhr. In der Gegenrichtung haben Fluggäste künftig die Auswahl aus zwei Abendverbindungen: Der neue Tagesrandflug LO383 startet um 20.15 Uhr und erreicht Frankfurt um 22.10 Uhr. Zuvor besteht bereits eine Reisemöglichkeit mit LO379 um 17.10 Uhr mit Landung in der deutschen Bankenmetropole um 19.05 Uhr. Mit dem neuen Flugplan will LOT besonders das Angebot für Geschäftsreisende optimieren. Sie können bereits am Vormittag für Termine in Warschau vor Ort sein. Durch die neuen Abflugzeiten am Abend stehen LOT-Kunden in der Gegenrichtung vor der Rückreise nach Frankfurt außerdem bis zur zwei Stunden mehr Zeit in der polnischen Hauptstadt zur Verfügung. Bislang erfolgt der letzte Flug Richtung „FRA“ bereits um 18.15 Uhr. Durch die Anpassung der Flugzeiten ergeben sich außerdem zusätzliche Frequenzen zu vielen Zielen in Polen, Osteuropa, dem Nahen und Mittleren Osten und Asien, besonders nach Danzig, Vilnius, Moskau und Peking. In der Gegenrichtung können Fluggäste von LOT Polish Airlines unter anderem mit einer neuen Abendverbindung von St. Petersburg, Minsk oder Budapest über Warschau nach Frankfurt reisen.

Mit der neuen Reisemöglichkeit will das polnische Star Alliance-Mitglied sein Bekenntnis zu Deutschland unterstreichen. Die Fluggesellschaft optimiert zum Winterflugplan nicht nur die Flugzeiten der bis zu drei täglichen Frequenzen zwischen Frankfurt und Warschau, sondern investiert außerdem mit einem täglichen „Nightstop“ in den Standort Frankfurt. Erstmals seit vielen Jahren übernachten LOT-Crews damit wieder in Deutschland, um für einen Abflug am frühen Morgen vor Ort zu sein. Durch die neuen Frequenz im Tagesrand startet der bisherige Vormittagsflug rund eine Stunde später, die bisherige Abendverbindung etwa eine Stunde früher. Flug LO382 hebt in Frankfurt künftig um 10.35 Uhr ab (Ankunft Warschau: 12.20 Uhr), Flug LO380 um 19.50 Uhr (Ankunft Warschau: 21.35 Uhr). In der Gegenrichtung ist für den Morgenflug um 7.45 Uhr (LO381; Ankunft Frankfurt: 9.45 Uhr) „Take-Off“. Die neuen Flüge im Tagesrand ersetzen die bisherige Verbindung zwischen Frankfurt und Warschau am frühen Nachmittag. Ein Großteil der Flüge zwischen Frankfurt und Warschau wird mit Embraer-Regionaljets durchgeführt.



Weitere interessante Inhalte
Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter

Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App