11.08.2010
FLUG REVUE

Lufthansa: 350 neue Azubis starten ins neue AusbildungsjahrLufthansa: 350 Azubis starten ins neue Ausbildungsjahr

Im Lufthansa-Konzern beginnen in diesen Tagen 350 Auszubildende ihre Berufsausbildung. Auch 240 Flugschüler machen sich in diesem Jahr auf ihren Weg ins LH-Cockpit. Zusätzlich sucht die Airline noch qualifizierte Bewerber für die anspruchsvolle Arbeit als Flugbegleiter.

Lufthansa Azubis

Die neuen Auszubildenden bei der Lufthansa in Frankfurt. Foto: Lufthansa  

 

Mehr als 350 junge Menschen begännen 2010 eine klassische Ausbildung im Lufthansa Konzern, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Mehrzahl starte in diesen Tagen, mit dem Beginn des Ausbildungsjahres, ins Berufsleben. Rund 20 verschiedene Ausbildungsgänge stünden zur Auswahl. Die Bandbreite reiche dabei von Servicekaufleuten im Luftverkehr über Koch und Köchin bis hin zu Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen. Traditionell den größten Anteil an Ausbildungsplätzen stellten die technischen Berufe wie Fluggerätmechaniker oder Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme. Die meisten Ausbildungsplätze biete der Lufthansa Konzern in Frankfurt, Hamburg und München. Aber auch an kleineren Standorten hätten junge Bewerber die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen.

Beliebt sei auch die Kombination aus Studium und kaufmännischer Ausbildung, das so genannte duale Studium. Unter anderem biete Lufthansa gemeinsam mit der EBS Universität für Wirtschaft und Recht den Studiengang Aviation Management an, der mit dem Bachelor of Science abschließe. Parallel zum international ausgerichteten Studium absolvierten die Nachwuchskräfte dabei die Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann. Lufthansa arbeite darüber hinaus mit zahlreichen weiteren Hochschulen zusammen und kombiniere in insgesamt 18 Studiengängen die akademische Ausbildung mit Praxiseinsätzen im Unternehmen. Anfallende Studiengebühren würden von Lufthansa zumeist teilweise oder sogar ganz übernommen.

Neben den klassischen Ausbildungsgängen ermögliche Lufthansa auch im Bereich des fliegenden Personals den Einstieg in den Beruf. "Ready for take off" heiße es für 240 Pilotenschüler, die in diesem Jahr ihr Training an der Verkehrsfliegerschule der Lufthansa begännen.

Gesucht werde derzeit ebenso Nachwuchs für die Kabine. Die Ausbildung zur Flugbegleiterin oder zum Flugbegleiter bei Lufthansa dauere etwa acht Wochen und werde bereits mit rund 400 Euro monatlich vergütet. Das Training sei dabei genauso abwechslungsreich wie der Beruf selbst. Im Mittelpunkt stehe die Sicherheit der Fluggäste und der Service an Bord. Darüber hinaus würden die künftigen Service-Profis unter anderem mit Fragen der Etikette vertraut gemacht und trainierten das Verhalten gegenüber Menschen aus anderen Kulturkreisen. Wer die Voraussetzungen für den Beruf erfülle und sich jetzt noch bewerbe, habe gute Chancen. Lufthansa informiere alle Berufsbewerber auf ihrer Webseite.



Weitere interessante Inhalte
Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot