09.08.2010
FLUG REVUE

UPDATE: Lufthansa A380 kommt zu Trainingsflügen nach StuttgartLufthansa A380: Pilotentraining in Stuttgart findet statt

Das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A380 von Lufthansa, kommt nach einem ersten Besuch am 2. Juni unter anderem am 9. August zum Pilotentraining nochmals nach Karlsruhe/Baden-Baden und Stuttgart. Wegen eines kurzfristigen Triebwerkswechsels an der zweiten Lufthansa-A380, D-AIMB, musste die dafür geplante D-AIMA zwischenzeitlich allerdings nach Tokio fliegen, so dass ihr Trainingsprogramm in Karlsruhe und Stuttgart gestrafft werden soll.

Die A380, D-AIMA werde am Montag gegen 16.45 Uhr aus Frankfurt zum Training nach Karlsruhe/Baden-Baden und anschließend nach Stuttgart aufbrechen, teilte ein Lufthansa-Sprecher am Montag auf Anfrag der FLUG REVUE mit. Kurz zuvor werde die zweite A380, D-AIMB, zum nächsten Tokio-Flug aufbrechen.

Bei der D-AIMB, "München", war am Freitag bei der Rückkehr aus Tokio über Weißrussland das innere Triebwerk am linken Flügel, angeblich nach Problemen mit der Ölpumpe, abgeschaltet worden. Das Triebwerk wurde getauscht. Währenddessen hatte die D-AIMA vertretungsweise den Tokio-Umlauf übernommen. Ihr Trainingsprogramm in Karlsruhe und Stuttgart werde deswegen "gestrafft", so Lufthansa heute.

Das Regierungspräsidium Stuttgart hatte eine Ausnahmegenehmigung für weitere Trainingsflüge der Lufthansa in Stuttgart erteilt. Die A380 werde, laut ursprünglicher Planung, voraussichtlich am Montag, dem 9. August, und am Dienstag, dem 10. August, jeweils gegen 17.30 Uhr in Stuttgart landen und nach etwa 15 Minuten, ohne auf eine Parkposition zu rollen, wieder starten. Die weiteren Termine stünden derzeit noch nicht fest.

Lufthansa dürfe mit dem Airbus A380 in den Monaten August und September 2010 insgesamt 20 Trainingsflüge am Stuttgarter Flughafen durchführen. Das Regierungspräsidium Stuttgart habe am 5. August 2010 diese Flüge mit einer Ausnahmegenehmigung und unter Auflagen erlaubt.

Alle A380-Piloten müssten zum Erwerb der Lizenz für dieses Flugzeugmuster mindestens drei verschiedene Flughäfen ohne Passagiere anfliegen. Lufthansa wolle für ihr Pilotentraining von Frankfurt aus diesmal die Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden ansteuern. Die Fluggesellschaft erwäge, Stuttgart künftig als A380-Ausweichflughafen zu nutzen, falls Frankfurt nicht angeflogen werden könne.

UPDATE vom Montag um 15.00 Uhr:
Der für heute um 17.30 Uhr angekündigte Trainingsflug des Airbus A 380 nach Stuttgart verschiebt sich nach Angaben des Flughafens Stuttgart nach jetzigem Stand auf voraussichtlich  20.00 Uhr. Die A380 werde nach etwa 15 Minuten wieder starten. Da es sich um reine Übungen für die Piloten der Lufthansa handele, könnten kurzfristige Änderungen leider nicht ausgeschlossen werden. Auch am 10. August, könne sich die für 17.30 Uhr geplante Landung verschieben.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter

Emissionstests von Lufthansa Weniger Feinstaub durch Biokerosin

08.06.2017 - Lufthansa hat in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen noch nicht zugelassenen vollsynthetischen Biotreibstoff untersucht und dabei … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App