27.07.2015
FLUG REVUE

Dreistufiges Economy-Angebot mit Extras gegen GebührLufthansa ändert Europa-Tarifkonzept

Die Deutsche Lufthansa hat am Montag die Einführung eines neuen Europa-Tarifkonzepts in der Economy Class angekündigt. Ab Oktober werden die Flugscheine hier in den Kategorien "Light", "Classic" und "Flex" angeboten.

Airbus A320 Lufthansa

Lufthansa führt im Europaverkehr ein dreigeteiltes Tarifangbeot in der Economy Class ein. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Schon ab dem morgigen, 28. Juli könnten die neuen Economy-Tarife für Flüge ab dem 1. Oktober gebucht werden, teilte Lufthansa am Montag mit. Die neuen Economy-Class-Tarifoptionen „Light“, „Classic“ und „Flex“ gelten ab dem 1. Oktober 2015 auf innerdeutschen und europäischen Strecken und beinhalten preislich abgestufte Leistungs- und Servicebündel. Fluggäste können damit innerhalb der Economy Class gezielt Leistungen nach ihren individuellen Wünschen auswählen, so Lufthansa. Der gebuchte Tarif könne dann um zusätzliche Services ergänzt werden, indem der Kunde weitere Optionen individuell gegen Gebühr hinzubuche. 

Jens Bischof, Mitglied des Passagevorstands und Chief Commercial Officer (CCO) der Deutschen Lufthansa AG, sagte: „Es ist der Wunsch vieler Fluggäste, nur für diejenigen Leistungen zu zahlen, die auch tatsächlich in Anspruch genommen werden. Diesem Wunsch tragen wir mit unserem neuen Tarifkonzept Rechnung. In Zukunft kann jeder Passagier eine Flugreise aus verschiedenen, modularen Leistungsbestandteilen individuell und flexibel zusammenstellen. Die vorkonfektionierten Preisoptionen Light, Classic und Flex sind transparenter und erleichtern dem Kunden bei Flugreisen innerhalb Europas in Economy Class die Auswahl.“

Das neue Tarifkonzept wird im Rahmen der Neuausrichtung der Lufthansa-Vertriebsstrategie eingeführt. Die verschiedenen Tarifoptionen unterscheiden sich vor allem bei Freigepäck, Sitzplatzreservierung sowie Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten. Zur Wahl stehen ein vollflexibler Business-Class-Tarif und drei neuen Economy-Class-Tarife.

Alle Tarifoptionen beinhalten neben dem Flug die Mitnahme eines Handgepäckstücks, Snacks und Getränke an Bord, eine feste Sitzplatzvergabe beim Check-in ab 23 Stunden vor Abflug sowie Prämien-, Status- und Select Meilen. Die Tarifoptionen und die inkludierten Leistungen sind transparent dargestellt. Bei Buchungen in der Economy Class sind immer alle drei entsprechenden Tarifoptionen verfügbar. Unterschiedliche Optionspakete können dabei auf einem Hin- und Rückflug miteinander kombiniert werden. Zusätzliche Leistungen und Services wie Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit oder ein Upgrade in die Business Class können jederzeit separat, auch noch nach dem Ticketkauf, hinzugebucht werden. 

Lufthansa führt das neue Tarifkonzept zusammen mit Austrian Airlines ein. Bei Swiss findet das neue Konzept bereits seit Ende Juni Anwendung, Brussels Airlines hatte bereits im vergangenen Jahr ein Tarifkonzept mit verschiedenen Optionen eingeführt. Tickets für Langstreckenflüge bleiben von dem neuen Tarifkonzept unberührt.

 

Die verschiedenen Tarifoptionen im Detail: 

Economy Light 
Der neue Light-Tarif wird ab 1. Oktober die günstigste Wahl für preisbewusste Passagiere sein, die nur mit Handgepäck unterwegs sind und keine Ticketflexibilität benötigen. Dazu Jens Bischof: „Bereits heute fliegt ein Drittel unserer Fluggäste innerhalb Europas nur mit Handgepäck.“ Der Light-Tarif ist ab 89 Euro für einen Hin-und Rückflug buchbar. Bei dieser Option ist eine Umbuchung oder Erstattung nicht möglich. Auf Wunsch kann der Passagier auch gegen Gebühr ein Gepäckstück (ab 15 Euro jeweils für Hin- oder Rückflug) oder einen Wunschsitz (ab 10 Euro für jeden Flugabschnitt) individuell – auch zwischen Buchung und Reiseantritt nachträglich – dazu buchen. 

Economy Classic 
Der Classic-Tarif beinhaltet die Möglichkeit, Gepäckstück bis zu 23 kg aufzugeben. Diese Option bietet außerdem für viele Passagiere eine neue, zusätzliche Möglichkeit, ihren Wunschsitz gleich bei der Buchung kostenlos zu reservieren. Schließlich ist der Classic-Tarif flexibler als der Light-Tarif, denn er kann gegen eine Gebühr auf einen anderen Flug auf der ursprünglichen Verbindung umgebucht werden. Der Classic-Tarif kann ab 129 Euro für einen Hin-und Rückflug gebucht werden.

Economy Flex
Der Flex-Tarif richtet sich vor allem an Passagiere, die bei der Reiseplanung mehr Flexibilität benötigen. Zusätzlich zur kostenfreien Sitzplatzreservierung bietet der Flex-Tarif die Möglichkeit, den Flug ohne zusätzliche Umbuchungsgebühr umzubuchen oder die Reisestrecke zu ändern. Sollte die ursprünglich geplante Buchungsklasse nicht mehr verfügbar sein, ist unter Umständen eine Aufzahlung notwendig. Bei dieser Tarifoption werden Vielfliegern im Rahmen einer Miles & More Promotion 50 Prozent zusätzliche Prämienmeilen gutgeschrieben. Der Aufpreis des Flex-Tarifs gegenüber dem Classic-Tarif liegt je nach Strecke zwischen 60 und 160 Euro.

Business Class 
Neben den drei Economy-Tarifen gibt es auch weiterhin einen Business-Class-Tarif, der alle gewohnten Services und Annehmlichkeiten dieser Reiseklasse, wie zum Beispiel den Lounge-Zugang, eine erhöhte Freigepäcksmenge von 2 x 32 kg, die Sitzplatzreservierung, einen freien Nebensitz und Priority Boarding bietet. Neu ist die volle Flexibilität bei Umbuchung und Stornierung. So werden im neuen Preiskonzept künftig alle Business-Class-Tarife ohne Gebühr umbuchbar und kostenfrei erstattungsfähig sein. Sollte auch hier die ursprünglich geplante Buchungsklasse nicht mehr verfügbar sein, ist unter Umständen eine Aufzahlung notwendig. Der Business Class Tarif ist das hochwertigste Angebot und besonders geeignet für Geschäftsreisende sowie für anspruchsvolle Privatreisende. Der Business Class Tarif ist ab 399 Euro für einen Hin- und Rückflug buchbar.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App