10.11.2016
FLUG REVUE

Schutz für kostbare Passagier-ElektronikLufthansa bietet Geräteschutz-Versicherung an

Fluggäste führen immer mehr wertvolle, elektronische Geräte auf ihren Reisen mit. Um diese gegen Diebstahl oder Beschädigung zu schützen, bietet Lufthansa künftig eine spezielle Versicherung an.

Lufthansa Passagiere mit elektronischen Geräten an Bord

Lufthansa-Fluggäste können ihre elektronischen Geräte künftig gezielt gegen Diebstahl und Schäden versichern. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die neue Geräteschutzversicherung für Lufthansa-Fluggäste mit dem Namen "Device Protection" erstatte Besitzern elektronischer Geräte bei Schäden oder Diebstahl auf Flugreisen bis zu 3000 Euro, teilte Lufthansa mit. Lufthansa biete ihren Passagieren ab sofort diese Geräteschutzversicherung speziell für Flugreisen an.

Mit der Versicherung können Fluggäste zukünftig beispielsweise Tablets und mobile Telefone unter anderem gegen Glasbruch- oder Flüssigkeitsschäden versichern. Auch bei Schäden durch Sand oder Sonnenmilch sowie bei Feuer-, Kurzschluss und Überhitzungsschäden greift die Geräteschutzversicherung in Zusammenarbeit mit dem Versicherer Ergo Direkt.

Mit rund 40 Euro für Einzelpersonen beziehungsweise rund 50 Euro für Familien gewährleistet die Versicherung einen Schutz an maximal 42 Urlaubstagen pro Reise für beliebig viele Reisen pro Jahr. Der Vertrag endet nach einem Jahr automatisch, ohne Kündigung. Fluggäste können die Versicherung bis zum Tag des Abflugs abschließen. Der Schutz beginnt mit dem Betreten des Flugzeugs am Heimatflughafen und endet mit dem Ausstieg. Versichert sind alle mitgeführten elektronischen Geräte. Diese müssen nicht einzeln registriert werden, was den Abschluss der Versicherung für Kunden erleichtert.

Die Reparaturkosten im Schadensfall decken im ersten Gerätejahr 100 Prozent des Kaufpreises, bis zu einer Höhe von 3000 Euro. Im zweiten Gerätejahr werden 80 Prozent, im dritten und vierten 60 Prozent sowie im fünften Gerätejahr noch 40 Prozent des Kaufpreises erstattet.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App