26.11.2013
FLUG REVUE

Boeing warnt GEnx-Betreiber vor GewitterflügenLufthansa: Bisher eine Triebwerksvereisung bei der 747-8

Der Flugzeughersteller Boeing hat die Betreiber von Flugzeugen mit dem Triebwerk GEnx wegen möglicher Vereisung vor dem Fliegen nahe winterlicher Gewitterzellen gewarnt. Auch der bisher einzige deutsche GEnx-Betreiber Lufthansa hat bisher einen Fall verzeichnet.

747-8I Lufthansa Start FRA

Auch die Deutsche Lufthansa hat ein einzelnes Vereisungsproblem mit den GEnx-Triebwerken ihrer Boeing 747-8 Intercontinental registriert. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

UPDATE 2
Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty erklärte auf Anfrage der FLUG REVUE am Montag, auch die deutsche Fluggesellschaft habe im vergangenen Sommer einen einzelnen Vereisungszwischenfall mit einem Triebwerk ihrer Boeing 747-8 registriert.

Die Fluggesellschaft plane ihre 747-8-Flüge grundsätzlich um Vereisungsgebiete herum. Falls dies nicht gehe, werde auch eine niedrigere Flughöhe akzeptiert. Für den dabei entstehenden Mehrverbrauch werde zusätzliches Kerosin eingeplant und mitgeführt. Nur ausnahmsweise werde auch eine Boeing 747-400 eingesetzt, die andere Triebwerke verwende. Die aktuelle Warnung betreffe nur Höhenflüge ab Flugfläche 300 (rund 9150 Meter) Reiseflughöhe.

Boeing hatte nach fünf Zwischenfällen mit Boeing 747-8-Frachtern und einem Zwischenfall mit einer Boeing 787-8 am Wochenende die Betreiber aller Flugzeuge mit dem Triebwerk GEnx von General Electric gewarnt, mindestens 50 nautische Meilen (93 Kilometer) Sicherheitsabstand von starken Gewitterzellen zu wahren, um mögliche Vereisungsprobleme im Triebwerk zu vermeiden, die zu Leistungsverlusten führen könnten. Außerdem war es in einzelnen Fällen durch abfallende Eisbrocken im Triebwerk zu Schäden an Triebwerksschaufeln gekommen.

Die Gewitter können sehr feuchte Luftmassen in ungewöhnlich große Höhen transportieren, wo das stark unterkühlte Wasser sich an Flugzeugteilen als Eis niederschlagen kann. Bei den jüngsten Zwischenfällen war Eisansatz innerhalb der GEnx-Kerntriebwerke registriert worden. Der Triebwerkshersteller will das Problem durch eine Änderung der Software seiner digitalen Triebwerkssteuerung in den Griff bekommen, die noch im ersten Quartal 2014 zur Verfügung stehen soll. Betroffen sind rund 400 GEnx-Triebwerke, die teilweise in der Boeing 787-8 verwendet werden und die sämtliche Boeing 747-8 antreiben.

Japan Airlines hat bereits ihre Dreamliner-Flüge zwischen Tokio und Australien auf die Boeing 777 umgestellt und die von Tokio nach Dehli auf die Boeing 767. Diese Routen führen durch eine besonders gewitterfreudige, tropische Zone.

In einer ersten Fassung dieser Meldung hatten wir gemeldet, Lufthansa habe keinerlei Zwischenfälle registriert. Das Unternehmen korrigierte seine erste Aussage jedoch nachträglich, so dass der Text entsprechend geändert wurde. Diese Meldung wurde am Dienstag nochmals mit neuen Details zur Lufthansa-Flugplanung ergänzt.



Weitere interessante Inhalte
Bauarbeiten verringern die Flughafenkapazität Frankfurt erneuert Startbahn 18 West

18.05.2017 - Die Fraport AG erneuert die Startbahn 18 West in Frankfurt. Auf rund 1450 Metern Länge wird der Startbahnbelag erneuert. Bei dieser Gelegenheit installieren die Hessen auch noch eine sparsame … weiter

Erfolgreicher Drehkreuzflughafen in Süddeutschland Lufthansa-Airbus wirbt für Airport München

15.05.2017 - Ein Lufthansa-Airbus A320 würdigt den 25-jährigen Geburtstag des Flughafens München mit einer Sonderlackierung. Für den deutschen Flag-Carrier ist Bayern in dieser Zeit zum zweiten Drehkreuz … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

10.05.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

ACMI-Charter für Boeing 747-8F Cathay mietet zwei Frachtjumbos bei Atlas Air

04.05.2017 - Cathay Pacific Cargo hat am Mittwoch zwei moderne Frachtjumbos bei Atlas Air gemietet. Die beiden amerikanischen Boeing 747-8F verstärken schon ab Mai die Frachterflotte der Chinesen aus Hongkong. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App