15.10.2012
FLUG REVUE

Lufthansa: Pilotenbedarf erst wieder ab 2015Lufthansa braucht erst ab 2015 wieder neue Piloten

Die Deutsche Lufthansa benötigt nach ihrer neuesten Einschätzung erst im Jahr 2015 wieder neue Piloten. Grund seien die unsicheren Konjunkturaussichten in Europa, das Wachstum der Billigairlines und die Aufhebung der Altersgrenze von 60 Jahren für vorhandene Piloten.

Die Entwicklung der letzten Jahre habe gezeigt, wie empfindlich der Luftverkehr auf weltpolitische und wirtschaftliche Ereignisse reagiere, äußerte Lufthansa in ihrem aktuellen Ausblick für das Jahr 2013 für Pilotenbewerber. Die anhaltende Konjunkturschwäche in Europa, das veränderte Preisbewusstsein der Kunden und das Wachstum der Niedrigpreisfluggesellschaften hätten bei den meisten großen Airlines zu Ertragsrückgängen geführt. Damit einher gingen auch Reduzierungen im Flugprogramm.

Durch die Aufhebung der bisherigen behördlichen Altersgrenze von 60 Jahren für Linienpiloten, habe sich zudem die Anzahl der regulären Altersabgänge (im Schnitt 120 pro Jahr) und damit die Anzahl nachzubesetzender Stellen reduziert. Mit den bereits in Schulung und Wartezeit befindlichen Schülerinnen und Schülern an der Verkehrsfliegerschule Bremen sei der Lufthansa-Bedarf an Neueinstellungen im Cockpit derzeit bis zum Jahr 2015 gedeckt. 

Im Zuge dieser Entwicklung habe der Vorstand der Lufthansa Passage entschieden, vorerst keine neuen Schulungsplätze im Jahr 2013 anzubieten. Ausgenommen davon seien nur der sogenannte ILST-Studiengang (eine mit einem Studium kombinierte Pilotenausbildung), der im Oktober 2013 an der Hochschule Bremen beginne.

Ungeachtet dessen werde die Auswahl beim DLR in Hamburg 2013 in reduziertem Umfang weiterlaufen. Am fachlichen Anspruch der Auswahluntersuchungen werde sich nichts ändern. Ein positives BU Ergebnis (DLR-Bestätigung der Berufseignung) verjähre nicht, eine positive FQ (Lufthansa-Bestätigung der Unternehmenseignung) gelte in der aktuellen Situation zwei Jahre. Anschließend müsse ein Nachinterview geführt werden.

Für neue Bewerber, die in den nächsten Monaten durch die Tests gingen, werde aller Voraussicht nach ein Lehrgangsstart erst 2014 möglich sein. Bewerber, die 2013 dazu kämen, müssten mit einem Lehrgangsstart 2015 rechnen. Wegen der reduzierten Anzahl an Testterminen werde auch die Wartezeit bis zu einem BU/FQ-Termin anwachsen. 

Lufthansa verglich die erheblichen Bedarfsschwankungen mit den Jahren 2003 und 2005. Der Bedarf sei in der Vergangenheit stets schneller wieder angesprungen, als zunächst prognostiziert. Bisher habe Lufthansa allen Ab Initio ausgebildeten Schülerinnen und Schülern, allen Durststrecken zum Trotz, einen Arbeitsplatz im Cockpit anbieten können.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App