10.08.2016
aero.de

FrachtkriseLufthansa Cargo bleibt vorerst bei 17 Flugzeugen

Sinkende Frachtraten brockten Lufthansa Cargo im ersten Halbjahr einen herben Umsatzrückgang von 19 Prozent und einen operativen Verlust von 45 Millionen Euro ein. Im traditionell starken vierten Quartal will Lufthansa Cargo etwas Boden gutmachen und verzichtet auf weitere Kapazitätsrücknahmen.

"Wir bleiben in den kommenden Monaten bei unserer bestehenden Frachterflotte aus zwölf MD-11 sowie fünf Boeing 777F", sagte Lufthansa-Cargo-Sprecher Michael Göntgens aero.de am Dienstag. "Zwei MD-11 sind derzeit in der Wüste geparkt. Weitere kurzfristige Anpassungen sind nicht geplant."

Für die kommenden Monate erwarte Lufthansa Cargo zwar "weiterhin ein anspruchsvolles Marktumfeld, das nach wie vor von Überkapazitäten geprägt sein wird", sagte Göntgens. "Dennoch gehen wir von einer saisonalen Nachfragesteigerung zum vierten Quartal aus."

Laut Lufthansa bewegen sich die Durchschnittserlöse in der Luftfracht aufgrund massiver Überkapazitäten mittlerweile auf dem Niveau der Finanzkrise von 2009. Lufthansa Cargo soll deshalb über ein Kostensenkungsprogramm 80 Millionen Euro einsparen, doppelt so viel wie ursprünglich geplant.

Weltweit streicht das Unternehmen 800 Arbeitsplätze, rund 500 Stellen fallen allein in Deutschland den Rotstift zum Opfer. Nach "Spiegel"-Informationen will Lufthansa Cargo außerdem das Gehaltsniveau einfrieren und Mitarbeiter erstmal drei Stunden pro Woche kürzen arbeiten lassen.

Den Bau eines neuen Frachtzentrums in Frankfurt legte Lufthansa Cargo auf unbestimmte Zeit auf Eis. Man gehe derzeit "Alternativplanungen" für das Projekt durch, sagte Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber im Juli. Vermutlich wird der Neubau eine Nummer kleiner ausfallen.

aero.de/Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App