22.03.2013
aero.de

Lufthansa Cargo dementiert Bericht über Zusammenarbeit mit THY

Lufthansa Cargo hat am Freitag einen Agenturbericht über eine mögliche Zusammenarbeit mit Turkish Airlines im Logistikgeschäft dementiert.

"Es gibt keine Planungen für eine Kooperation mit Turkish Airlines", sagte ein Lufthansa Cargo-Sprecher aero.de. Die Nachrichtenagentur "Reuters" hatte zuvor unter Berufung auf Lufthansa Cargo-Chef Karl-Ulrich Garnadt verbreitet, dass Lufthansa Cargo an einer Zusammenarbeit mit Istanbul interessiert sei.

Wenn es eine Kooperation geben sollte, müsse diese immer von der Passage ausgehen, stellte der Sprecher klar. Die im "Reuters"-Bericht verwendeten Zitate seien in einem rein hypothetischen Zusammenhang gefallen.

Lufthansa Cargo Vertriebsvorstand Andreas Otto hatte sich im Dezember ebenfalls eher zurückhaltend über die Aussichten für eine Zusammenarbeit mit Turkish Airlines geäußert. Chancen für eine Kooperation sah Otto allerdings im Bereich der Vermarktung von Belly Freight-Kapazitäten auf THY-Europaflügen durch Lufthansa Cargo.

Turkish Airlines und Lufthansa haben im vergangenen Jahr einen Flirt miteinander begonnen. Turkish Airlines-Chef Temil Kotil würde lieber heute als morgen enger den Frankfurtern zusammenarbeiten. Hartnäckig halten sich auch Gerüchte über eine mögliche Überkreuzbeteiligung zwischen den beiden Airlinekonzernen.

Bei Lufthansa hat man es aber nicht ganz so eilig. Es gebe in Sachen Turkish Airlines derzeit keine Neuigkeiten zu vermelden, hieß in der vergangenen Woche bei der Bilanzvorlage des Lufthansa-Konzerns in Frankfurt. Angesichts hoher Kerosinkosten und der Konkurrenz durch Golfairlines sehen sich derzeit allerdings alle großen europäischen Netzwerkairlines nach neuen Bündnispartnern um.

Turkish Airlines wäre für Lufthansa dabei eine durchaus attraktive Option - in Istanbul entsteht bis 2016 ein neuer Megaflughafen als Transitdrehkreuz zwischen Europa und Asien, über den die Star Alliance Verkehre von den Megahubs am Golf zurückgewinnen will.

Lufthansa und Turkish Airlines arbeiten bereits im Star Alliance-Bündnis zusammen und betreiben den Ferienflieger SunExpress als Gemeinschaftsunternehmen. Ab April wird Turkish Airlines zudem 100 Flugschüler bei Lufthansa ausbilden lassen.



Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter

Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App