18.01.2011
FLUG REVUE

Lufthansa Cargo testet lärmarme Nachtanflüge in FrankfurtLufthansa Cargo testet lärmarme Anflüge in Frankfurt

An ihrer Frankfurter Heimatbasis erprobt die größte deutsche Luftfrachtairline seit Neuestem lärmarme Nachtanflüge. Das auf den Flugbetrieb in den Nachtstunden angewiesene Unternehmen will durch einen sogenannten "Segmented Approach" weniger besiedelte Gebiete überfliegen und dadurch die Nerven der Anwohner schonen.

Lufthansa Cargo teste ab sofort neue Nacht-Anflugverfahren für den Frankfurter Flughafen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der
sogenannte „Segmented Approach“ („geknickter Anflug“) sei Teil des Maßnahmenpakets zum aktiven Schallschutz am Frankfurter Flughafen. Ziel sei, das Potenzial der Lärmminderungen zu ermitteln und betriebliche Erfahrungen mit dem neuen Verfahren zu sammeln.

Bislang werde der geradlinige Endanflug rund 19 Kilometer vor dem Flughafen begonnen. Beim neuen "Segmented Approach" werde erst bei einer Entfernung von rund neun Kilometern in einer Flughöhe
von 2000 Fuß (rund 600 Meter) in Richtung der Landebahnachse eingedreht. Davor sei mit Unterstützung des Satellitenpositionssystems GPS ein anderer Flugweg möglich, der den Flug über dichtbesiedelte
Gebiete vermeide.

Mit diesem neuen Verfahren, das gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) entwickelt worden sei, könne man Hanau und Offenbach bei westlicher Betriebsrichtung und die südlichen Stadtteile
von Mainz bei östlicher Betriebsrichtung entlasten. Die neuen Anflüge würden ab sofort in der Zeit von 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr erprobt.

Die Nacht sei eine der wesentlichen Verkehrszeiten von Lufthansa Cargo am Frankfurter Flughafen. Die Frachtairline stelle die Navigationssysteme ihrer MD-11-Frachtflugzeuge entsprechend um und statte alle Piloten mit den notwendigen Karten aus.

„Wir sind uns unserer hohen Verantwortung gegenüber den Anwohnern in der Rhein-Main Region bewusst“, sagte Karl-Heinz Köpfle, Vorstand Operations von Lufthansa Cargo. „Durch das neue Anflugverfahren Segmented Approach wollen wir die Beeinträchtigungen durch den
Fluglärm weiter reduzieren. Es ist für uns deshalb eine Selbstverständlichkeit, das Verfahren so früh wie möglich zu testen, um gerade in der Nacht für weitere Entlastungen zu sorgen.“

Mit einem Transportvolumen von rund 1,8 Mio. Tonnen Fracht- und Postsendungen sowie 8,9 Mrd. verkauften Frachttonnenkilometern im Jahr 2010 sei Lufthansa Cargo eines der weltweit gößten Unternehmen im Transport von Luftfracht. Das Unternehmen beschäftige derzeit rund 4500 Mitarbeiter weltweit. Das Streckennetz umfasse rund 330 Zielorte in über 100 Ländern. Der Großteil des Cargo-Geschäftes werde über den Flughafen Frankfurt umgeschlagen.



Weitere interessante Inhalte
Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Annährung im Tarifstreit Lufthansa und Pilotengewerkschaft erzielen Grundsatzeinigung

15.03.2017 - Im Tarifkonflikt zwischen den in der Vereinigung Cockpit organisierten Piloten und der Lufthansa hat man sich auf eine Grundsatzeinigung verständigt. Streiks im Lufthansakonzern könnten damit vorerst … weiter

Jede Woche 34 Flüge nach MUC und FRA Lufthansa bindet Paderborn besser an

08.03.2017 - Die Lufthansa erhöht die Frequenz auf der Strecke zwischen dem Paderborn-Lippstadt Airport und dem Flughafen München. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App