18.01.2011
FLUG REVUE

Lufthansa Cargo testet lärmarme Nachtanflüge in FrankfurtLufthansa Cargo testet lärmarme Anflüge in Frankfurt

An ihrer Frankfurter Heimatbasis erprobt die größte deutsche Luftfrachtairline seit Neuestem lärmarme Nachtanflüge. Das auf den Flugbetrieb in den Nachtstunden angewiesene Unternehmen will durch einen sogenannten "Segmented Approach" weniger besiedelte Gebiete überfliegen und dadurch die Nerven der Anwohner schonen.

Lufthansa Cargo teste ab sofort neue Nacht-Anflugverfahren für den Frankfurter Flughafen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der
sogenannte „Segmented Approach“ („geknickter Anflug“) sei Teil des Maßnahmenpakets zum aktiven Schallschutz am Frankfurter Flughafen. Ziel sei, das Potenzial der Lärmminderungen zu ermitteln und betriebliche Erfahrungen mit dem neuen Verfahren zu sammeln.

Bislang werde der geradlinige Endanflug rund 19 Kilometer vor dem Flughafen begonnen. Beim neuen "Segmented Approach" werde erst bei einer Entfernung von rund neun Kilometern in einer Flughöhe
von 2000 Fuß (rund 600 Meter) in Richtung der Landebahnachse eingedreht. Davor sei mit Unterstützung des Satellitenpositionssystems GPS ein anderer Flugweg möglich, der den Flug über dichtbesiedelte
Gebiete vermeide.

Mit diesem neuen Verfahren, das gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) entwickelt worden sei, könne man Hanau und Offenbach bei westlicher Betriebsrichtung und die südlichen Stadtteile
von Mainz bei östlicher Betriebsrichtung entlasten. Die neuen Anflüge würden ab sofort in der Zeit von 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr erprobt.

Die Nacht sei eine der wesentlichen Verkehrszeiten von Lufthansa Cargo am Frankfurter Flughafen. Die Frachtairline stelle die Navigationssysteme ihrer MD-11-Frachtflugzeuge entsprechend um und statte alle Piloten mit den notwendigen Karten aus.

„Wir sind uns unserer hohen Verantwortung gegenüber den Anwohnern in der Rhein-Main Region bewusst“, sagte Karl-Heinz Köpfle, Vorstand Operations von Lufthansa Cargo. „Durch das neue Anflugverfahren Segmented Approach wollen wir die Beeinträchtigungen durch den
Fluglärm weiter reduzieren. Es ist für uns deshalb eine Selbstverständlichkeit, das Verfahren so früh wie möglich zu testen, um gerade in der Nacht für weitere Entlastungen zu sorgen.“

Mit einem Transportvolumen von rund 1,8 Mio. Tonnen Fracht- und Postsendungen sowie 8,9 Mrd. verkauften Frachttonnenkilometern im Jahr 2010 sei Lufthansa Cargo eines der weltweit gößten Unternehmen im Transport von Luftfracht. Das Unternehmen beschäftige derzeit rund 4500 Mitarbeiter weltweit. Das Streckennetz umfasse rund 330 Zielorte in über 100 Ländern. Der Großteil des Cargo-Geschäftes werde über den Flughafen Frankfurt umgeschlagen.



Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter

Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App