21.11.2008
FLUG REVUE

21.11.2008 - Lufthansa ConnieLufthansa-Connie: Restaurierung läuft an

Mit dem "Roll-in", also der Aufnahme in den Restaurierungshangar einer Lockheed L-1649A "Super Star" am Flughafen Auburn-Lewiston im US-Bundesstaat Maine, tritt die Instandsetzung des historischen Langstreckenflugzeugs der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung in eine neue Phase.

L-1649 im Hangar Bild (Standa

Am 20. November begann die Restaurierung der L-1649 bei Lufthansa Technik in Auburn, Maine. Foto: (C) Paul Kaps  

 

Nach den bisherigen Vorarbeiten im Freien beginnt nun die eigentliche, wettergeschützte Instandsetzung durch das Expertenteam der Lufthansa Technik in einer vom Flughafen neu errichteten Halle.

Super Star und Super Constellation gelten als die "Königin des Propellerzeitalters". Mit den eleganten viermotorigen Flugzeugen nahm die Lufthansa nach dem Krieg wieder die Transtalantikdienste auf. Weltweit fliegen heute nur noch sehr wenige Exemplare, unter anderem in der Schweiz.

"Vor knapp einem Jahr beauftragte uns die Lufthansa Berlin-Stiftung mit der flugfähigen Instandsetzung der "Super Star". Für das Projektteam ist die Einweihung des Hangars ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer wieder flugtüchtigen "Super Star". Ich freue mich, dass diese Halle nun für dieses anspruchsvolle Projekt zur Verfügung steht", so August Wilhelm Henningsen, Vorsitzender des Vorstandes der Lufthansa Technik AG am 20. November bei der feierlichen Einweihung der Halle in Auburn. "Eine Lockheed L1649A wieder in die Luft zu bringen, ist eine ganz besondere Ehre für die Lufthansa Technik als Unternehmen und alle unsere Mitarbeiter."

Bevor die N7316C jetzt im neuen Hangar im ersten Schritt einem intensiven D-Check unterzogen wird, hatte das Lufthansa Technik Team bereits viele Bauteile demontiert, die nicht zur primären Struktur des Flugzeugs gehören. Auch das Leitwerk wurde schon abgebaut und dem nordamerikanischen Tochterunternehmen der Lufthansa Technik, BizJet in Tulsa/Oklahoma, zur Überholung übergeben. Parellel dazu arbeitet bereits ein amerikanischer Triebwerksspezialist an der Instandsetzung der historischen Curtiss-Wright-Motoren. Im Hangar beginnen nun an der primären Flugzeugstruktur umfassende Kontrollen auf Korrosion und Materialermüdung. Die verschiedenen Systeme werden aufwändig überholt. Das Cockpit wird auf den heutigen technologischen Stand gebracht, behält aber seine historische Anordnung.

Auch die Kabine wird nach historischem Vorbild restauriert. Nach heutiger Einschätzung der Techniker soll sich die Legende "Super Star" ab 2011 wieder in die Lüfte erheben. In Auburn arbeiten neben dem Kernteam der Lufthansa Technik zwölf qualifizierte Mechaniker am Flugzeug. Geräte und Komponenten wie auch die Triebwerke werden vorwiegend von Spezialisten in den USA und bei der Lufthansa Technik AG in den USA und in Deutschland bearbeitet. Ein Ingenieurs-Team koordiniert vor Ort die Restaurierung.

Für befristete Einsätze entsendet das Hamburger Unternehmen darüber hinaus auch Auszubildende nach Auburn. Die von 1956 bis 1958 in 44 Exemplaren gebaute Lockheed L-1649A ist das ultimative Modell der legendären Lockheed Constellation-Baureihe.Von allen gebauten L-1649A sind heute noch vier Exemplare erhalten, von denen derzeit jedoch keines flugfähig ist. Drei dieser vier "Super Stars" hatte die Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung im Dezember 2007 von dem amerikanischen Flugzeug-Enthusiasten Maurice Roundy in den USA ersteigert.



Weitere interessante Inhalte
Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter

Line Maintenance soll günstiger werden LHT-Chef kündigt Sparrunde an

03.08.2017 - Lufthansa Technik (LHT) will die Kosten im Bereich "Line Maintenance" um ein Viertel senken. Danach hoffen die Lufthanseaten auf zuätzliche Wartungsaufträge aus dem Bereich der Niedrigpreisairlines. … weiter

Boeing-787-Flotte von EL AL Lufthansa Technik übernimmt Komponentenversorgung

18.07.2017 - Lufthansa Technik ist für die weltweite Komponentenversorgung der künftigen Dreamliner-Flotte der israelischen Airline EL AL zuständig. … weiter

Lufthansa Technik Shannon erweitert Überholungskapazitäten um Boeing 787

03.07.2017 - Lufthansa Technik Shannon nimmt technische Dienstleistungen für den Dreamliner ins Programm. … weiter

Entwicklung von Airbus und Lufthansa Technik Haifischhaut für geringeren Strömungswiderstand

09.06.2017 - Airbus und Lufthansa Technik haben im TechCenter des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg ein System entwickelt, das Tragflächen mit einer Haifischhaut-Struktur beschichtet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot