02.04.2009
FLUG REVUE

Lufthansa mobile BordkarteLufthansa erprobt mobile Bordkarte erstmals auch auf der Langstrecke

Papierlose Zugangsberechtigung funktioniert neuerdings auch zwischen Frankfurt und Vancouver. Weitere Routen werden freigeschaltet. Über 75000 LH-Passagiere im Monat nutzen bereits das Checkin per Selbstbedienung über Handy oder E-Mail.<br />

Die Deutsche Lufthansa hat ihren vor fast einem Jahr gestarteten Selbstbedienungs-Checkin über das Handy oder E-Mail seit April auch auf Langstrecken ausgeweitet. Zunächst werde die Strecke zwischen Frankfurt und Vancouver angeboten. Weitere Routen folgten in den nächsten Wochen, teilte das Unternehmen heute mit. Über 75000 Passagiere pro Monat nutzten bisher das papierlose Verfahren, bei dem man sich die sogenannte Mobile Bordkarte als 2D-Code auf das internetfähige Mobiltelefon schicken lassen könne.

Der persönliche, flugspezifische Code mit den Sitzplatzangaben wird auf dem Display des Handys oder Mini-Computers des Fluggastes angezeigt und an der Sperre zum Abfluggate kurz über einen Scanner gehalten. Nach dem Einlesen kann der Fluggast an Bord gehen.

Schon seit fast einem Jahr erfreue sich dieser auf
allen innerdeutschen und vielen Europaflügen verfügbare Service großer Beliebtheit.

Lufthansa-Gäste könnten die elektronische Bordkarte sowohl über das mobile Portal lufthansa.com per internetfähigem mobilen Endgerät, als auch per Online Checkin über das Internet anfordern. Zur Identifizierung beim Checkin über das mobile Endgerät reiche der Buchungscode in Kombination mit dem Namen aus.

Passagiere könnten sich auch weiterhin alternativ eine gedruckte Bordkarte an einem Checkin-Automaten oder am Schalter abholen, sollte die elektronische Bordkarte beispielsweise nicht auf dem Mobiltelefon darstellbar sein oder wenn dessen Akku leer ist.

Dagegen ist die bisher auf der Lufthansa-Webseite angebotene Option des telefonischen Checkins über Call-Center seit Anfang April für die Allgemeinheit offenbar entfallen. Ein entsprechender Link wurde gelöscht. Nur für Vielflieger gibt es weiterhin separate Service-Telefonnummern, die telefonisch auch den Checkin übernehmen können.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App