02.10.2014
FLUG REVUE

LufthansaErste 747-8 mit neuer Premium Economy Class

Bei einem Sonderflug präsentierte die Lufthansa heute ihre neue Premium Economy Class. Als erstes Flugzeug ist die 747-8 „Schleswig Holstein“ mit 32 Sitzen der Komfortklasse ausgerüstet.

Lufthansa Premium Economy

Lufthansa bietet bei der Premium Economy einen Sitzabstand von 97 Zentimetern (Foto: Lufthansa).  

 

„Heute erleben wir eine echte Premiere. Nach 35 Jahren starten wir erstmalig wieder mit einer neuen Reiseklasse“, sagte Karl Ulrich Garnadt, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG und Vorsitzender des Lufthansa Passagevorstandes. Die Premium Economy sei ein wichtiger Teil des „größten Produkt-Upgrades in der Geschichte der Lufthansa“, betonte Garnadt.

Bis Spätsommer nächsten Jahres wird Lufthansa im Rahmen ihrer Qualitätsoffensive die komplette Langstreckenflotte in der First, Business und Premium Economy Class wie geplant umrüsten. „Dann werden wir alleine mit der Premium Economy Class rund 1,5 Millionen Passagieren pro Jahr die Möglichkeit geben, zusätzlichen Komfort und Qualität zu … buchen“, sagte der Passage-Vorstandschef. 

Der Anteil der Premium-Economy-Class-Sitze beträgt rund zehn Prozent der gesamten Sitzplatzkapazität pro Langstreckenflugzeug. Somit baut Lufthansa in den nächsten Monaten zwischen 21 (Airbus A330-300) und 52 (Airbus A380-800) neue Sitze pro Flugzeug ein. An Bord der Boeing 747-8 werden 32 Sitze mit der Premium Economy Class umgerüstet. Insgesamt hat die Fluglinie 3.600 Sitze beim Hersteller ZIM in Auftrag gegeben.

Der Sitz ist je nach Flugzeugtyp um bis zu drei Zentimeter breiter. Zusätzlich sorgen eine eigene, breite Armlehne an jedem Sitz und eine Mittelkonsole zwischen den Sitzen für mehr Privatsphäre und damit insgesamt rund 10 Zentimeter mehr Freiraum zur Seite. Die Rückenlehne lässt sich weiter nach hinten neigen, und der Sitzabstand ist mit 38 Inch beziehungsweise 97 Zentimetern deutlich großzügiger. Somit wächst der persönliche Freiraum im Vergleich zur Economy Class um etwa die Hälfte.

„Der bisherige Buchungseingang übertrifft deutlich unsere Erwartungen. Das zeigt, dass wir mit dem neuen Angebot den Nerv der Kunden treffen. Neben preisbewussten Geschäftsreisenden erreichen wir damit auch die schnell wachsende Zielgruppe der Privatreisenden, die auch bei der Urlaubsreise auf Komfort an Bord nicht verzichten wollen“, ergänzte Garnadt.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

21.09.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

US-Präsidentenjet auf Basis der Boeing 747-8 Boeing erhält Umbauauftag für nächste "Air Force One"

14.09.2017 - In den USA läuft das Beschaffungsverfahren für die nächsten Präsidentenjumbos. Nachdem die Air Force zwei fabrikneue, für Transaero gebaute 747-8 beschaffen will, erging nun auch ein Auftrag an … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Weniger Flüge mit größeren Flugzeugen Medien: Turkish Airlines erwägt 747-8-Beschaffung

07.09.2017 - Laut Medienberichten der türkischen Zeitungen "Hürryet" und "Daily Sabah" aus Istanbul verhandelt Turkish Airlines derzeit mit Boeing über die mögliche Beschaffung von bis zu acht Boeing 747-8 … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende