31.01.2011
aero.de

Lufthansa erwartet keine B744-Ausgliederungen im laufenden JahrLufthansa erwartet keine Boeing-747-Ausmusterungen im laufenden Jahr

Die Deutsche Lufthansa wird im laufenden Jahr voraussichtlich noch nicht mit dem Phase-out älterer Boeing 747-400 aus ihrer Flotte beginnen. Nach derzeitigem Stand werden zum Jahresende noch alle 30 747-400 Teil der aktiven Flotte sein, antwortete eine Lufthansa-Sprecherin auf eine Anfrage von aero.de. Lufthansa wird bis Sommer mit der Lieferung von vier neuen Flugzeugen ihre Airbus A380-Flotte auf acht Maschinen ausbauen.

Das neue Fluggerät löst auf auslastungstarken Strecken die 747-400 mit ihren 352 Passagierplätzen ab. Ab Ende Februar wird Lufthansa mit dem A380 von Frankfurt auch nach New York JFK fliegen, im Mai folgt eine tägliche Linie nach San Francisco. Die bislang auf diesen Strecken eingesetzten 747-400 sollen auf andere Verbindungen im Langstreckensystem umgezogen werden.

Angesichts eines steigenden Flugangebots und höherer Frequenzen "können die freiwerdenden 744-Kapazitäten auf diesen Strecken eingesetzt werden", sagte die Sprecherin. "Da sich die Flugzeuge zum Großteil in unserem Eigentum befinden, können wir sie flexibel und je nach Flugplananforderung einplanen."

Lufthansa hat verschiedene Phase-in und Phase-out Szenarien für die 747-400 erstellt. Deren tätsächliche Umsetzung hänge aber stets von den aktuellen Marktgegebenheiten ab, erklärte die Sprecherin. Die größtenteils unbelastete 744-Flotte gebe Lufthansa viel Handlungsspielraum - mit ihr könne das Unternehmen "unabhängig von Leasezeitpunkten auf aktuelle Marktentwicklungen reagieren".

Im vergangenen September flog Lufthansa einzelne Roundtrips im Inland mit 744-Fluggerät. Die Maschinen wurden auf den Strecken von Frankfurt nach Berlin, München und Hamburg eingesetzt, um Verkehrsspitzen abzufangen.

Lufthansa ist mit 20 bestellten Flugzeugen wichtigster Airlinekunde des größeren 744-Nachfolgers 747-8I. Die erste Maschine soll Ende 2011 an Lufthansa geliefert werden. Vier weitere Flugzeuge folgen 2012. In den Jahren 2013, 2014 und 2015 will Lufthansa dann jeweils fünf weitere 747-8I von Boeing übernehmen.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Erster offizieller Linienflug Lufthansa-A350 startet nach Delhi

10.02.2017 - Am Freitag nahm die erste A350-900 der Lufthansa ihren regulären Liniendienst von München nach Delhi auf. … weiter

7,9 Millionen Passagiere im Januar Lufthansa Group mit zwölf Prozent im Plus

09.02.2017 - Die Airlines der Lufthansa Group haben im Januar rund 7,9 Millionen Fluggäste befördert. Dies entspricht einer Steigerung von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Hauptverantwortlich dafür war … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App