23.01.2012
FLUG REVUE

Lufthansa erweitert Private Jet-Angebot nach Amerika

Lufthansa bietet ihr Private Jet-Programm künftig auch in Amerika an: In Zusammenarbeit mit NetJets können die Fluggäste Geschäftsreiseflugzeuge für individuelle Anschlussflüge buchen oder direkt zwischen Orten eigener Wahl im Bereich Kanada, USA, Mexiko und Karibik reisen.

Lufthansa biete ihren Private-Jet-Service ab Februar in einer erweiterten Zusammenarbeit mit dem Partner NetJets Inc., sowohl für einen Anschlussflug an einen Transatlantik-Linienflug als auch als Direktverbindung zwischen zwei nordamerikanischen Flughäfen an, teilte Lufthansa am Montag mit. Alle Lufthansa Private Jet-Flüge würden von NetJets Inc. durchgeführt. Dabei stünden mehr als 3000 Flughäfen in Kanada, den USA (außer Hawaii), Mexiko und in den meisten Karibikstaaten zur Auswahl.   

Vorteil des seit 2005 bestehenden Programms seien Individualität, nahtlose Anschlüsse und schnelle und bequeme Direktverbindungen auch abseits der gängigen Verkehrsströme. Bisher konnten die Lufthansa Privatjet-Flüge bereits in Europa, der Russischen Föderation und Nordafrika gebucht werden.   

Lufthansa Private Jet biete in Nordamerika hochwertige Jets verschiedener Größen und ein transparenteres Preiskonzept an. Für die Flugzeuge selbst werde das etablierte Festpreissystem von Lufthansa Private Jet weitergeführt, welches sich unabhängig von der Anzahl der Passagiere nach der Flugroute und Flugzeuggröße richte. Außerdem könne der Kunde auf sämtlichen Teilstrecken Meilen von Miles & More in allen Statusleveln sammeln. Am Boden erhielten Private Jet-Kunden VIP-Transfers beim Umsteigen sowie Zugang zu den Lufthansa-Lounges. Auf Wunsch könne ein Limousinen-Service vom Flughafen zum Zielort des Reisenden hinzu gebucht werden. Dies gelte auch für einen individuellen Bordservice, der für Flüge mit Jets ab der mittleren Größe angeboten werde.   

Durch die Zusammenarbeit mit NetJets stehe Lufthansa die größte und modernste Flotte von Privatflugzeugen der Welt zur Verfügung. NetJets setze in Nordamerika Flugzeuge verschiedener Größen und mit unterschiedlichen Reichweiten ein. In die kleinste Kategorie gehöre etwa die Hawker 400 XP, in die mittlere die Hawker 800/900 und in die größere Kategorie die Gulfstream G450/G400/ GIV-SP sowie die G550/GV, die Platz für bis zu 14 Passagiere biete.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App