10.06.2016
FLUG REVUE

Wechsel zu Boehringer IngelheimLufthansa-Finanzvorstand Menne scheidet aus

Die Lufthansa-Finanzchefin, Simone Menne, beendet ihren noch vier Jahre lang laufenden Vertrag bei der Fluggesellschaft vorzeitig. Die leitende Managerin wechselt in gleicher Funktion zum Chemiekonzern Boehringer Ingelheim.

Simone Menne Finanzvorstand Lufthansa

Lufthansa-Finanzvorstand Simone Menne wechselt in gleicher Funktion zum Chemiekonzern Boehringer Ingelheim. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Simone Menne (56) habe den Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG um eine vorzeitige Beendigung ihres Vorstandsvertrages zum 31. August 2016 gebeten, teilte Lufthansa am Freitag mit. Als Mitglied des Vorstands und CFO der Lufthansa Group hatte Simone Menne das Ressort Finanzen seit dem 1. Juli 2012 geführt. Der Aufsichtsrat bedauere die Entscheidung von Simone Menne, sei ihrem Wunsch nach einer vorzeitigen Aufhebung der vertraglichen Verpflichtungen jedoch nach sorgfältiger Abwägung nachgekommen, so die Fluggesellschaft. Die Vorstandstätigkeit von Simone Menne werde damit in gegenseitigem Einvernehmen zum 31. August 2016 enden. Über eine Nachfolge soll bald entschieden werden.

Die Diplom-Kauffrau begann ihre berufliche Laufbahn 1987 in der Revisionsabteilung des amerikanischen Unternehmens ITT, bevor sie im April 1989 als Revisorin zu Lufthansa wechselte. 1992 wurde sie zur Leiterin des Lufthansa Rechnungswesens in Westafrika berufen. In der Zeit zwischen 1995 und 1999 hatte sie Positionen als Leiterin EDV und Nutzerservices, als Leiterin eines Projektes zur Neuausrichtung der Erlös- und Leistungsrechnung der Lufthansa Passage und als Geschäftsführerin der Lufthansa Revenue Services GmbH in Hamburg inne. Im Jahr 1999 übernahm Simone Menne die Leitung der kaufmännischen Verwaltung und des Personalbereichs für Lufthansa in Südwesteuropa, bevor sie ab 2001 das gleiche Amt für Gesamteuropa am Standort London übernahm. 2004 wurde Simone Menne die Leitung des Bereichs „Finanz- und Rechnungswesen“ der Lufthansa Technik übertragen. Dieses Amt hatte sie bis 2010 inne, bevor sie als Chief Financial Officer zur Fluggesellschaft British Midland Ltd. wechselte.

Neben ihren Aufgaben im Lufthansa Vorstand nimmt Simone Menne bisher den Vorsitz in den Aufsichtsräten der LSG Lufthansa Service Holding AG, Delvag Luftfahrtversicherungs-AG sowie im Beirat der Miles & More GmbH wahr. Sie ist darüber hinaus Mitglied in den Aufsichtsräten der Lufthansa Cargo AG und Lufthansa Technik AG. Simone Menne ist außerdem Mitglied des Aufsichtsrats bei BMW und der Deutschen Post.

Neuer Arbeitgeber der Finanzexpertin wird das Chemieunternehmen Boehringer Ingelheim. Dessen Gesellschafter beriefen Simone Menne zum 1. September 2016 in die Unternehmensleitung als Verantwortliche für den Unternehmensbereich Finanzen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot