18.08.2015
FLUG REVUE

Frankfurter Trainingszentrum mit größtem Zweistrahler der WeltLufthansa Flight Training nimmt neuen 777-Simulator in Betrieb

Die Lufthansa Flight Training GmbH hat am Montag in Frankfurt ihren neuesten Simulator für die Boeing 777-300ER in Betrieb genommen. Dieser Simulator kann einerseits zur Schulung von Frachterpiloten der Boeing 777F genutzt werden, er steht aber auch Nutzern der Passagier-"Triple Seven" zur Verfügung.

Boeing 777-300ER Simulator Frankfurt Lufthansa Flight Training

Der neue Boeing-777-300ER-Simulator von Lufthansa Flight Training im simulierten Landeanflug auf die "Centerbahn" in Frankfurt. Foto und Copyright: Lufthansa Flight Training  

 

Der Boeing-777-300ER-Simulator sei bereits der zweite dieses Musters bei Lufthansa Flight Training (LFT), teilte das Unternehmen am Montag mit. Der erste Simulator stehe in Berlin-Schönefeld, im Lufthansa Flight Training Center Berlin. Der neue Frankfurter Simulator werde vor allem zur Schulung von Lufthansa Cargo eingesetzt, deren neues Flaggschiff die Boeing 777F ist.

„Wir freuen uns, dass wir den Piloten von Lufthansa Cargo jetzt Lizenztrainings und Musterberechtigungen in unmittelbarer Nähe ihrer Heimatbasis anbieten können“, sagte Ulrich Lindner, Leiter des Geschäftsbereichs Simulator Training der LFT bei der Einweihung. Doch auch anderen Betreibern der Boeing 777 könne LFT damit jetzt in zentraler Lage am internationalen Drehkreuz Frankfurt Kapazitäten auf diesem Muster zur Verfügung stellen: „Die 777-300ER ist ein verbreitetes Flugzeugmuster, und entsprechend hoch ist der Trainingsbedarf im Markt. “ Zudem könnten auch andere Betreiber der Frachtversion Boeing 777F den Level-D-zertifizierten Simulator für die Qualifizierung ihrer Piloten nutzen.

Der mehr als zwölf Tonnen schwere Cockpitsimulator war Mitte April 2015 an LFT ausgeliefert worden. Experten von Lufthansa Flight Training hatten das Gerät zuvor zusammen mit Piloten der Lufthansa Cargo beim Hersteller Lockheed Martin Commercial Flight Training (ehemals Sim-Industries) im niederländischen Sassenheim auf Herz und Nieren geprüft. Die Reise nach Frankfurt legte der 777-Simulator zerlegt per Tieflader zurück. Vier Wochen beanspruchte der Aufbau, an die sich eine insgesamt sechswöchige Abnahmephase anschloss. Die behördliche Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt folgte schließlich Mitte August. 

Die insgesamt 21 Cockpitsimulatoren, die bei Lufthansa Flight Training in Frankfurt beheimatet sind, simulieren 15 verschiedene Flugzeugmuster und sind an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr im Einsatz. Die technische Zuverlässigkeit beträgt mehr als 99 Prozent. Lufthansa Flight Training verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Piloten und Flugbegleitern und zählt zu den größten Trainingsanbietern in Europa. Neben den Flugbetrieben des Lufthansa-Konzerns lassen mehr als 200 Kunden ihre Crews bei Lufthansa Flight Training ausbilden.



Weitere interessante Inhalte
Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Boeing und JAXA LIDAR für die zivile Luftfahrt

10.08.2017 - Boeing und die japanische Raumfahrtbehörde JAXA wollen die LIDAR-Technologie für Airliner vorantreiben und Piloten damit bessere Möglichkeiten geben, widrige Wettererscheinungen zu erkennen und zu … weiter

Zusätzlicher Passagier bei der Landung Lufthansa: Glückliche Geburt an Bord

08.08.2017 - Mitten über dem Atlantik brachte eine Passagierin auf dem Weg von Bogota nach Frankfurt einen gesunden Jungen zur Welt. Getauft wurde der Nachwuchs nach einem der an Bord helfenden Ärzte: Nikolai. … weiter

Besserer Schutz von Verkehrsflugzeugen vor Turbulenzen Boeing und JAXA wollen Höhenwinde mit LIDAR überwachen

02.08.2017 - Boeing und die japanische Raumfahrtbehörde JAXA werden den nächsten "ecoDemonstrator", eine Boeing 777F von FedEx Express, mit einem lasergestützten Wetterbeobachtungssystem ausstatten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot