04.12.2013
aero.de

LufthansaFlugbegleiter nach A380-Flug ärztlich behandelt

An Bord des Lufthansa Airbus A380 D-AIME klagten am 29. November mehrere Mitglieder der Kabinenbesatzung über Unwohlsein. Nach Informationen des Dienstes "The Aviation Herald" spielte bei dem Vorfall mit Öldämpfen versetzte Zapfluft aus einem unmittelbar vor dem Flug gewechselten Triebwerk eine Rolle.

Lufthansa Airbus A380 D-AIME

An Bord des Lufthansa Airbus A380 D-AIME klagten am 29. November mehrere Mitglieder der Kabinenbesatzung über Unwohlsein. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die Piloten des Flugs LH752 von Frankfurt nach Johannesburg kappten die Zapfluftzufuhr aus Triebwerk 3, woraufhin sich die Dämpfe auflösten.

Acht Flugbegleiter seien nach der Landung in Johannesburg krankgegeschrieben und als Passagiere nach Frankfurt zurückgeflogen worden.

An der D-AIME sei Triebwerk 3 wegen eines Problems auf dem vorausgegangen Umlauf nach Peking ausgetauscht worden. Während des Flugs nach Johannesburg seien den Piloten erhöhte Öl-Füllstände für das Triebwerk aufgefallen, schreibt "The Aviation Herald".

Lufthansa hatte vor einem Jahr Probleme mit kontaminierter Kabinenluft in ihrer A380-Flotte eingeräumt. Das Unternehmen führt inzwischen eigene Studien zu dem Thema durch und hat Procedures entwickelt, die Zwischenfälle mit verunreinigter Zapfluft verhindern sollen.

Sogenannte Aerotoxine stellen nach Ansicht von Wissenschaftlern und Pilotenverbänden ein Sicherheitsrisiko dar. Über die Zapfluft der Triebwerke können Öldämpfe in die Kabine gelangen und die Handlungsfähigkeit der Crew einschränken. Als besonders problematisch gilt der Zusatz Tricresylphospat (TCP) im Treibstoff, der neurotoxisch wirkende Isomere enthält.

Alle A380 der Lufthansa werden von Rolls-Royce Trent 900-Triebwerke angetrieben.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App