09.11.2010
FLUG REVUE

Lufthansa hat ihre vierte A380 "Tokio" übernommenLufthansa hat vierte A380 "Tokio" übernommen

Die deutsche Lufthansa hat ihren vierten Airbus A380 übernommen. Das Flugzeug mit der Registrierung D-AIMD erhält den Taufnamen "Tokio".

Die juristische Übergabe sei bereits im vergangenen Monat erfolgt, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher heute auf Anfrage der FLUG REVUE. Noch befinde sich das Flugzeug mit der Werknummer MNS048 in Hamburg-Finkenwerder. Die Überführung nach Frankfurt erfolge am 16. November. Die Indienststellung sei für den 19. November geplant. Ihre nächste A380 erwarte Lufthansa Anfang des Jahres 2011. Damit widersprach der Sprecher Meldungen, Lufthansa erhalte in diesem Jahr noch ein fünftes Flugzeug. Damit befinden sich 39 Airbus A380 im Einsatz.

Die nächste A380 für Lufthansa trägt die Werknummer MSN061 und befindet sich bereits in Hamburg-Finkenwerder. Nach bisher ungbestätigten Angaben soll die künftige D-AIME den Namen "Johannesburg" tragen.



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter

Emissionstests von Lufthansa Weniger Feinstaub durch Biokerosin

08.06.2017 - Lufthansa hat in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen noch nicht zugelassenen vollsynthetischen Biotreibstoff untersucht und dabei … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App