11.11.2013
FLUG REVUE

Schnelle Hilfe nach WirbelsturmLufthansa-Hilfsflug auf die Philippinen

Nach dem verheerenden Wirbelsturm "Haiyan" auf den Philippinen läuft auch in Europa die Hilfe für die Opfer der Katastrophe an. Schon am Sonntag Morgen startete ein Airbus A340-600 der Deutschen Lufthansa in Frankfurt mit Hilfsgütern nach Manila.

Airbus A340-600_Lufthansa_Essen_Hilfsgüterverladung_Tropensturm_Haiyan.jpg

Der Airbus A340-600 "Essen" der Deutschen Lufthansa wird in Frankfurt mit Hilfsgütern für die Opfer des Tropensturmes Haiyan auf den Philippinenn beladen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Der Airbus A340-600 "Essen" sei am Sonntag um 9.20 Uhr als Flug LH9922 nach Manila gestartet, meldete die Deutsche Lufthansa am Sonntag. Die Landung am Zielort werde für 22 Uhr deutscher Zeit erwartet. Das Flugzeug transportiere im Frachtraum 5400 Faserpelzdecken, 3000 Zeltplanen und Zelte und medizinische Notfall-Hilfsgüter.

Die Initiative für diesen Hilfsflug gehe auf Lufthansa-Kapitän Frank Uhdris zurück, der spontan vorgeschlagen habe, die Unterflur-Frachtkapazität des Fluges kostenlos für Hilfstransporte zur Verfügung zu stellen. Daraufhin hätten Lufthansa, Lufthansa Cargo und Lufthansa Technik in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) und den Hilfsorganisationen I.S.A.R. Germany und World Vision in weniger als 36 Stunden ein 25-Tonnen-Hilfsgüterpaket zusammengestellt und nach Frankfurt gebracht. Innerhalb eines Tages werde es an die 10.000 Kilometer entfernten Empfänger übergeben.

"Im Katastrophenfall zählt jede Stunde", sagte Karl Ulrich Garnadt, Vorsitzender von Lufthansa Cargo. Die Frachtfluggesellschaft habe seit Monaten mit der Hilfsorganisation "Aktion Deutschland Hilft" die Abläufe bei der Katastrophenhilfe optimiert. Auch sei schon zu Jahresbeginn ein Kooperationsabkommen mit dem Frankfurter Flughafen geschlossen worden, um den Umschlag von Hilfsgütern zu beschleunigen. 22 Hilfsorganisationen nutzten Lufthansa Cargo.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter

Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App