05.05.2010
FLUG REVUE

Lufthansa-Konzern meldet 300 Mio. Euro Quartalsverlust

Der Lufthansa-Konzern hat das erste Quartal mit einem deutlichen Verlust beendet. Trotzdem rechnet der Konzernvorstand im Gesamtjahr 2010 operativ mit schwarzen Zahlen.

Die Deutsche Lufthansa AG habe in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2010 ein operatives Ergebnis von minus 330 Millionen Euro erzielt, 286 Millionen Euro weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte Lufthansa heute mit. Trotz gesteigerter Verkehrsleistungen der Geschäftsfelder Passage Airline Gruppe und Logistik belaste das gesunkene Preisniveau das Ergebnis. Ein strenger Winter und der Streik und eine Streikandrohung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hätten außerdem zu Erlösausfällen und Folgekosten geführt. Das Konzernergebnis für das erste Quartal 2010 liege bei minus 298 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum habe es bei minus 267 Millionen Euro gelegen.

Finanzvorstand Stephan Gemkow sagte: "Eine Erholung der Nachfrage reicht nicht für ein gutes Ergebnis. Kosteneffizienz und weitere Erlössteigerungen sind eine zwingende Voraussetzung. Die Weichen dafür haben alle Geschäftsfelder gestellt und entsprechende Ergebnissicherungsmaßnahmen eingeleitet."

Für das laufende Geschäftsjahr ist Gemkow optimistisch:
"Der Lufthansa-Vorstand rechnet mit einer Umsatzsteigerung und einem positiven operativen Ergebnis für den Konzern." Die bisherige Entwicklung des Geschäftsjahres habe die Erwartung, ein positives operatives Ergebnis über dem des Vorjahres zu erreichen, weiter gestärkt, sagte Gemkow. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass der Flugbetrieb und die operative Entwicklung der übrigen Geschäftsfelder nicht wiederholt oder dauerhaft durch behördlich angeordnete Flugverbote beeinträchtigt würden. Risiken lägen zudem in weiteren Arbeitskampfmaßnahmen, der Entwicklung des Ölpreises und in der nach wie vor im laufenden Geschäftsjahr ergebnisbelastenden Konsolidierung von bmi und Austrian Airlines.



Weitere interessante Inhalte
Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot