05.05.2010
FLUG REVUE

Lufthansa-Konzern meldet 300 Mio. Euro Quartalsverlust

Der Lufthansa-Konzern hat das erste Quartal mit einem deutlichen Verlust beendet. Trotzdem rechnet der Konzernvorstand im Gesamtjahr 2010 operativ mit schwarzen Zahlen.

Die Deutsche Lufthansa AG habe in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2010 ein operatives Ergebnis von minus 330 Millionen Euro erzielt, 286 Millionen Euro weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte Lufthansa heute mit. Trotz gesteigerter Verkehrsleistungen der Geschäftsfelder Passage Airline Gruppe und Logistik belaste das gesunkene Preisniveau das Ergebnis. Ein strenger Winter und der Streik und eine Streikandrohung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hätten außerdem zu Erlösausfällen und Folgekosten geführt. Das Konzernergebnis für das erste Quartal 2010 liege bei minus 298 Millionen Euro, im Vorjahreszeitraum habe es bei minus 267 Millionen Euro gelegen.

Finanzvorstand Stephan Gemkow sagte: "Eine Erholung der Nachfrage reicht nicht für ein gutes Ergebnis. Kosteneffizienz und weitere Erlössteigerungen sind eine zwingende Voraussetzung. Die Weichen dafür haben alle Geschäftsfelder gestellt und entsprechende Ergebnissicherungsmaßnahmen eingeleitet."

Für das laufende Geschäftsjahr ist Gemkow optimistisch:
"Der Lufthansa-Vorstand rechnet mit einer Umsatzsteigerung und einem positiven operativen Ergebnis für den Konzern." Die bisherige Entwicklung des Geschäftsjahres habe die Erwartung, ein positives operatives Ergebnis über dem des Vorjahres zu erreichen, weiter gestärkt, sagte Gemkow. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass der Flugbetrieb und die operative Entwicklung der übrigen Geschäftsfelder nicht wiederholt oder dauerhaft durch behördlich angeordnete Flugverbote beeinträchtigt würden. Risiken lägen zudem in weiteren Arbeitskampfmaßnahmen, der Entwicklung des Ölpreises und in der nach wie vor im laufenden Geschäftsjahr ergebnisbelastenden Konsolidierung von bmi und Austrian Airlines.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App