10.06.2009
FLUG REVUE

Lufthansa Verkehrszahlen Mai 2009Lufthansa-Konzern: Passagieraufkommen ging im Mai um 4,4 Prozent zurück

Lufthansa hat am Mittwoch die Verkehrszahlen für den Monat Mai veröffentlicht: Die in den vergangenen Monaten beobachtete Nachfrageschwäche setzte sich im Mai unverändert fort. Auf Konzernebene gingen die Passagierzahlen (-4,4%) und der Absatz (-7,1%) abermals deutlich zurück, erklärte die Airline.<br />

Da das Angebot sowohl von Lufthansa Passage (-1,2%) als auch von SWISS (-3,3%) reduziert wurde, sank die gesamte im Konzern angebotene Kapazität um 1,6 Prozent. Der Sitzladefaktor ging in Folge dessen um 4,4 Prozentpunkte auf 74,2 Prozent zurück, erklärte Lufthansa.

Im Verkehrsgebiet Europa stieg die angebotene Kapazität um 0,9 Prozent. Hierin spiegelt sich vor allem das zusätzliche Angebot der Lufthansa Italia wider. Gleichzeitig hat SWISS ihre Kapazitäten erhöht und konnte diese auch vollständig am Markt absetzen. Insgesamt ging die Nachfrage um 2,4 Prozent zurück. Die Auslastung verschlechterte sich daher um 2,4 Prozentpunkte auf 69,3 Prozent.

Wie im Vormonat wirkte sich die Nachfrageschwäche besonders stark im Verkehrsgebiet Amerika aus. Sowohl Lufthansa Passage als auch SWISS verzeichneten hier zweistellige Nachfragerückgänge, auf Konzernebene
ging der Absatz um 13,1 Prozent zurück. Aus diesem Grund
wurden die Kapazitäten in diesem Verkehrsgebiet mit einer Reduzierung von 8,4 Prozent besonders stark nach unten angepasst.Die Auslastung ging um 4,4 Prozentpunkte zurück, blieb aber mit 80,4 Prozent dennoch auf einem vergleichsweise hohen Niveau, erklärte Lufthansa.

In der Region Asien/Pazifik sank der Absatz um 5,4 Prozent. Die angebotene Kapazität stieg dagegen um 0,5 Prozent. Hierin spiegelt sich unter anderem die Umkonfiguration eines Teils der Langstreckenflotte der Lufthansa Passage wider. Um der gesunkenen Premiumnachfrage gerecht zu werden, war die Business Class zugunsten einer größeren Economy Class verkleinert worden. Bei SWISS sank dagegen das Angebot im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt ergab sich im Mai eine Reduzierung der Auslastung auf 74,9 Prozent (-4,7 Prozentpunkte).

In der Region Naher Osten/Afrika erzielte der Konzern ein Absatzplus von 3,5 Prozent. Bei einem Angebotsanstieg um 15,4 Prozent ging die Auslastung um 7,5 Prozentpunkte auf 64,8 Prozent zurück.

Auch in der Luftfrachtbranche blieb das Wettbewerbsumfeld nach Einschätzung von Lufthansa im Mai unverändert schwierig. Dies spiegelt sich auch im Absatz der Lufthansa Cargo wider, der um 15,7 Prozent unter Vorjahr lag. Bei einer Kapazitätsreduzierung von 9,0 Prozent ging die Auslastung um 4,8 Prozentpunkte auf 60,3 Prozent zurück.

Auf Konzernebene (inkl. SWISS World Cargo) ergab sich ein um 4,7 Prozentpunkte geringerer Nutzladefaktor
von 57,8 Prozent.



Weitere interessante Inhalte
Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Zusätzlicher Passagier bei der Landung Lufthansa: Glückliche Geburt an Bord

08.08.2017 - Mitten über dem Atlantik brachte eine Passagierin auf dem Weg von Bogota nach Frankfurt einen gesunden Jungen zur Welt. Getauft wurde der Nachwuchs nach einem der an Bord helfenden Ärzte: Nikolai. … weiter

Historischer Zweistrahler steht in Fortaleza Bund will "Landshut" nach Deutschland holen

27.07.2017 - Die 1977 durch eine Flugzeugentführung bekannt gewordene Boeing 737-200 "Landshut" soll aus Brasilien nach Deutschland gebracht, restauriert und ausgestellt werden. … weiter

Gebühren-Streit Lufthansa und Fraport nähern sich an

06.07.2017 - Die deutsche Airline und der Flughafenbetreiber haben eine erste Einigung über kurzfristige Kostenentlastungen unterzeichnet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot