30.11.2010
FLUG REVUE

Lufthansa nimmt FlyNet wieder in Betrieb

Ab sofort können Lufthansa-Passagiere auf Nordatlantikflügen ein Breitband-Internet an Bord benutzen. Bis Ende Januar ist das Surfen sogar kostenlos.

Die Dienste des Lufthansa FlyNet seien ab sofort verfügbar, teilte die Deutsche Lufthansa am Dienstag mit. Lufthansa sei die erste Airline, die Breitband-Internet auf Interkontinentalflügen anbiete. Partner seien die Panasonic Avionics Corporation und die Deutsche Telekom. Bis Ende 2011 solle das "auf ausgewählten Strecken auf dem Nordatlantik" beginnende Angebot auf nahezu alle Langstrecken ausgedehnt werden.

FlyNet funktioniere mit Smartphones und Laptops. Dank hoher Bandbreite könnten auch große Dateien versandt werden. Die Daten würden mit 5 Mbps in das Flugzeug übertragen und mit 1 Mbps aus dem Flugzeug gesendet. Dadurch sei auch das Einwählen in Firmennetzwerke möglich. Ab Frühjahr 2011 würden auch die Mobiltelefonstandards GSM und GPRS für Datenübertragungen und SMS-Dienste angebunden.

Als erstes Flugzeugmuster bei Lufthansa sei der Airbus A330 für Flynet ausgerüstet. Die Muster Airbus A340 und Boeing 747 folgten als nächste.

Die Dienste würden ab Februar 2011 gebührenpflichtig. Eine Stunde koste 10,95 Euro oder 3500 Flugmeilen. Ein 24-Stunden-Zugang koste 19,95 Euro oder 7000 Flugmeilen. Er könne auch in Lounges und auf weiteren LH-Flügen am gleichen Tag genutzt werden.

Lufthansa hatte 2003 bereits den weltweit ersten Breitband-Internetzugang an Bord eingerichtet und von 2004 bis 2006 das wieder eingestellte System Connexion von Boeing an Bord von 69 Langstreckenflugzeugen angeboten.

 




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App