31.03.2016
FLUG REVUE

Neue Generation des Airbus-BestsellersLufthansa nimmt zweite A320neo in Empfang

Am Donnerstag hat Lufthansa ihren zweiten Airbus A320neo von Hamburg nach Frankfurt geholt. Der erste Linienflug ist für Freitag geplant.

Airbus A320neo Lufthansa erstes Kundenflugzeug

Die erste A320neo (Foto) wurde am 22. Januar übergeben. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Fast sieben Wochen nach der offiziellen Übergabezeremonie in Hamburg hat Lufthansa am Donnerstag die zweite A320neo in Empfang genommen. Das Flugzeug mit der Kennung D-AINB wurde am Nachmittag zu seinem künftigen Heimatflughafen Frankfurt am Main überführt. Das gab Lufthansa in einer Pressemitteilung bekannt.

Schon am Freitag startet die zweite A320neo mit Getriebefan-Triebwerken von Pratt & Whitney in ihren Liniendienst. Der erste Flug geht als LH072 nach Düsseldorf. Damit ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen neben Hamburg, Berlin und München ein weiteres Ziel für die bisher zwei A320neo der Lufthansa.

Die erste A320neo mit der Kennung D-AINA steht bei Lufthansa schon seit dem 25. Januar im Dienst. Lufthansa ist der weltweit erste Betreiber der neuen A320-Generation. Ursprünglich sollte Qatar Airways die erste A320neo übernehmen. Doch aufgrund von technischen Problemen mit den Triebwerken von Pratt & Whitney verzögert sich die Auslieferung und Lufthansa sprang als Erstbetreiberin ein.

Noch immer Einschränkungen bei den Triebwerken

Bei den Getriebefan-Triebwerken kommt es momentan noch zu Einschränkungen, weil sich die Komponenten nach der Landung asymmetrisch abkühlen. Dadurch kann es theoretisch dazu kommen, dass die Spitzen der Verdichterschaufeln mit dem Gehäuse in Berührung kommen. Um Schäden zu vermeiden, müssen die Triebwerke beim Wiederanlassen rund 350 Sekunden im Leerlauf betrieben werden - mehr als doppelt so lang wie beim IAE V2500 der alten A320-Version. Um das Problem zu lösen, rüstet Pratt & Whitney einen Dämpfer zwischen dem dritten und vierten Wellenlager nach und arbeitet an einem Software-Update.

Die Lufthansa Group hat bei Airbus insgesamt 116 Flugzeuge der A320neo-Familie bestellt, 45 davon als größere A321neo-Version. 60 Flugzeuge werden mit dem PW1100G-JM von Pratt & Whitney ausgerüstet, die restlichen mit dem LEAP-1A von CFM International. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt fünf A320neo an Lufthansa ausgeliefert und ebenfalls in Frankfurt eingesetzt werden.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Auftrag knapp vor Jahresende GoAir unterschreibt für 72 A320neo

11.01.2017 - Nun ist auch klar, wie Airbus 2016 noch Boeing bei den Aufträgen überholen konnte: Am 30. Dezember unterzeichnete die indische GoAir den Vertrag für 72 A320neo. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App