31.03.2016
FLUG REVUE

Neue Generation des Airbus-BestsellersLufthansa nimmt zweite A320neo in Empfang

Am Donnerstag hat Lufthansa ihren zweiten Airbus A320neo von Hamburg nach Frankfurt geholt. Der erste Linienflug ist für Freitag geplant.

Airbus A320neo Lufthansa erstes Kundenflugzeug

Die erste A320neo (Foto) wurde am 22. Januar übergeben. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Fast sieben Wochen nach der offiziellen Übergabezeremonie in Hamburg hat Lufthansa am Donnerstag die zweite A320neo in Empfang genommen. Das Flugzeug mit der Kennung D-AINB wurde am Nachmittag zu seinem künftigen Heimatflughafen Frankfurt am Main überführt. Das gab Lufthansa in einer Pressemitteilung bekannt.

Schon am Freitag startet die zweite A320neo mit Getriebefan-Triebwerken von Pratt & Whitney in ihren Liniendienst. Der erste Flug geht als LH072 nach Düsseldorf. Damit ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen neben Hamburg, Berlin und München ein weiteres Ziel für die bisher zwei A320neo der Lufthansa.

Die erste A320neo mit der Kennung D-AINA steht bei Lufthansa schon seit dem 25. Januar im Dienst. Lufthansa ist der weltweit erste Betreiber der neuen A320-Generation. Ursprünglich sollte Qatar Airways die erste A320neo übernehmen. Doch aufgrund von technischen Problemen mit den Triebwerken von Pratt & Whitney verzögert sich die Auslieferung und Lufthansa sprang als Erstbetreiberin ein.

Noch immer Einschränkungen bei den Triebwerken

Bei den Getriebefan-Triebwerken kommt es momentan noch zu Einschränkungen, weil sich die Komponenten nach der Landung asymmetrisch abkühlen. Dadurch kann es theoretisch dazu kommen, dass die Spitzen der Verdichterschaufeln mit dem Gehäuse in Berührung kommen. Um Schäden zu vermeiden, müssen die Triebwerke beim Wiederanlassen rund 350 Sekunden im Leerlauf betrieben werden - mehr als doppelt so lang wie beim IAE V2500 der alten A320-Version. Um das Problem zu lösen, rüstet Pratt & Whitney einen Dämpfer zwischen dem dritten und vierten Wellenlager nach und arbeitet an einem Software-Update.

Die Lufthansa Group hat bei Airbus insgesamt 116 Flugzeuge der A320neo-Familie bestellt, 45 davon als größere A321neo-Version. 60 Flugzeuge werden mit dem PW1100G-JM von Pratt & Whitney ausgerüstet, die restlichen mit dem LEAP-1A von CFM International. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt fünf A320neo an Lufthansa ausgeliefert und ebenfalls in Frankfurt eingesetzt werden.



Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Getriebefan hat noch Kinderkrankheiten Spirit parkt neue A320neo

10.04.2017 - Die Niedrigpreisfluggesellschaft Spirit musste mehrere ihrer fabrikneuen A320neo nach Triebwerksproblemen aus dem Dienst nehmen. … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Airbus Customer Definition Center wächst Airbus erweitert Hamburger Kabinenzentrum

03.04.2017 - Das bisher für Kunden der A350 genutzte Kabineneinrichtungszentrum von Airbus in Hamburg wird erweitert und künftig auch Kunden der Airbus-Programme A320 und A330 beraten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App