25.02.2013
aero.de

Lufthansa profitiert von hohen Gewinnen im Meilenprogramm

Der Verkauf ihres Vielfliegerprogramms Topbonus half Air Berlin 2012 zurück in die schwarzen Zahlen. Auch Lufthansa hat mit ihrem Meilenprogramm im vergangenen Jahr viel Geld eingenommen.

Bei Miles and More dürfte 2012 ein Gewinn von mindestens 700 Millionen Euro angefallen sein, schätzt die "WirtschaftsWoche" in ihrer aktuellen Ausgabe. Das Meilenprogramm wäre damit der profitabelste Geschäftsbereich im Konzern.

Lufthansa hatte vergangene Woche ihre Eckdaten für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Durch Beteiligungsverkäufe erzielten die Frankfurter 2012 ein Gesamtergebnis von 900 Millionen Euro. Im operativen Geschäft verdiente Lufthansa - auch dank der Gewinne aus dem Meilenprogramm - immerhin noch 524 Millionen Euro.

Einen guten Teil zum operativen Ergebnis dürften aber auch die Geschäftsfelder Technik und Catering beigesteuert haben. Lufthansa wird ihr detailiertes Zahlenwerk für das abgelaufene Geschäftsjahr am 14. März vorlegen.

Etwaige Gewinne aus Meilenprogrammen werden bei den meisten Airlines nicht getrennt ausgewiesen, da sie zu eng mit dem Ergebnis des Flugbetriebs verflochten sind. Auch Lufthansa legt ihrer Bilanz keine Zahlen für Miles and More bei.

Fest steht aber, dass sich mit Meilenprogrammen auf viele verschiedene Arten gutes Geld verdienen lässt. Durch das Bonussystem erhalten Teilnehmer Anreize, häufiger und in höheren Buchungsklassen mit einer Airline zu fliegen. Allein dieser Effekt dürfte Lufthansa im vergangenen Jahr rund 700 Millionen Euro an zusätzlichem Umsatz und bis zu 500 Millionen Euro Gewinn in die Kassen gespühlt haben, schreibt die "WirtschaftsWoche".

Am Verkauf von Meilen an Partner, vor allem an Mietwagenfirmen und Hotels, dürfte Lufthansa 250 Millionen Euro verdient haben. Verfallene und spät eingelöste Meilen sind ebenfalls ein lohnendes Zusatzgeschäft für Airlines, an dem Lufthansa nach der Berechnung des Magazins im Jahr 2012 bis zu 100 Millionen Euro verdient haben könnte.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App