25.02.2013
aero.de

Lufthansa profitiert von hohen Gewinnen im Meilenprogramm

Der Verkauf ihres Vielfliegerprogramms Topbonus half Air Berlin 2012 zurück in die schwarzen Zahlen. Auch Lufthansa hat mit ihrem Meilenprogramm im vergangenen Jahr viel Geld eingenommen.

Bei Miles and More dürfte 2012 ein Gewinn von mindestens 700 Millionen Euro angefallen sein, schätzt die "WirtschaftsWoche" in ihrer aktuellen Ausgabe. Das Meilenprogramm wäre damit der profitabelste Geschäftsbereich im Konzern.

Lufthansa hatte vergangene Woche ihre Eckdaten für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Durch Beteiligungsverkäufe erzielten die Frankfurter 2012 ein Gesamtergebnis von 900 Millionen Euro. Im operativen Geschäft verdiente Lufthansa - auch dank der Gewinne aus dem Meilenprogramm - immerhin noch 524 Millionen Euro.

Einen guten Teil zum operativen Ergebnis dürften aber auch die Geschäftsfelder Technik und Catering beigesteuert haben. Lufthansa wird ihr detailiertes Zahlenwerk für das abgelaufene Geschäftsjahr am 14. März vorlegen.

Etwaige Gewinne aus Meilenprogrammen werden bei den meisten Airlines nicht getrennt ausgewiesen, da sie zu eng mit dem Ergebnis des Flugbetriebs verflochten sind. Auch Lufthansa legt ihrer Bilanz keine Zahlen für Miles and More bei.

Fest steht aber, dass sich mit Meilenprogrammen auf viele verschiedene Arten gutes Geld verdienen lässt. Durch das Bonussystem erhalten Teilnehmer Anreize, häufiger und in höheren Buchungsklassen mit einer Airline zu fliegen. Allein dieser Effekt dürfte Lufthansa im vergangenen Jahr rund 700 Millionen Euro an zusätzlichem Umsatz und bis zu 500 Millionen Euro Gewinn in die Kassen gespühlt haben, schreibt die "WirtschaftsWoche".

Am Verkauf von Meilen an Partner, vor allem an Mietwagenfirmen und Hotels, dürfte Lufthansa 250 Millionen Euro verdient haben. Verfallene und spät eingelöste Meilen sind ebenfalls ein lohnendes Zusatzgeschäft für Airlines, an dem Lufthansa nach der Berechnung des Magazins im Jahr 2012 bis zu 100 Millionen Euro verdient haben könnte.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Zusätzlicher Passagier bei der Landung Lufthansa: Glückliche Geburt an Bord

08.08.2017 - Mitten über dem Atlantik brachte eine Passagierin auf dem Weg von Bogota nach Frankfurt einen gesunden Jungen zur Welt. Getauft wurde der Nachwuchs nach einem der an Bord helfenden Ärzte: Nikolai. … weiter

Historischer Zweistrahler steht in Fortaleza Bund will "Landshut" nach Deutschland holen

27.07.2017 - Die 1977 durch eine Flugzeugentführung bekannt gewordene Boeing 737-200 "Landshut" soll aus Brasilien nach Deutschland gebracht, restauriert und ausgestellt werden. … weiter

Gebühren-Streit Lufthansa und Fraport nähern sich an

06.07.2017 - Die deutsche Airline und der Flughafenbetreiber haben eine erste Einigung über kurzfristige Kostenentlastungen unterzeichnet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot