31.03.2015
FLUG REVUE

Airline gedenkt der AbsturzopferLufthansa sagt Jubiläumsfeier ab

Die Deutsche Lufthansa AG hat am Dienstag die für April geplanten Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag ihrer Neugründung 1955 abgesagt. Damit reagiert das Unternehmen auf das jüngste Unglück bei Germanwings.

Convair_CV-340_Lufthansa_1955

Das Kolbenmotor-Passagierflugzeug Convair CV-340 gehörte 1955 zur Grundausstattung der neu gegründeten Lufthansa. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Aus Respekt vor den Opfern des Absturzes von Flug 4U 9525 sage Lufthansa die ursprünglich für den 15. April 2015 vorgesehenen Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Unternehmens ab, teilte Lufthansa mit. Die Airline hatte schon vor dem Germanwings-Unglück mit dem Versenden von Einladungen begonnen. 

An Stelle der geplanten Jubiläumsveranstaltung werde Lufthansa den Staatsakt aus dem Kölner Dom, bei dem Angehörige und Freunde am 17. April 2015 der Opfer gedenken, für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übertragen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter

Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App