28.10.2014
FLUG REVUE

Ausbleibendes FlottenwachstumLufthansa setzt Pilotenausbildung aus

Wie schon 2013 will die Deutsche Lufthansa im gesamten Jahr 2015 keine neuen Lehrgänge für Nachwuchsflugzeugführer (NFF) anbieten. Da bereits ausgewählte Pilotenbewerber die dann nächsten Lehrgänge 2016 ausfüllen dürften, können sich ganz neue Bewerber wohl erst 2017 wieder Hoffnung auf einen Ausbildungsplatz machen.

lufthansa-airbus-a380-800_DAIMA

Lufthansa will wegen geringen Bedarfs 2015 keine neuen Ausbildungskurse für Flugschüler anbieten. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Auf Grund des ausbleibenden Flottenwachstums in den Flugbetrieben der Lufthansa Group und einer Menge von über 700 Nachwuchsflugzeugführern, die sich derzeit in unterschiedlichen Phasen der Ausbildung befänden, ergebe sich derzeit im Jahr 2015 kein Bedarf an fertig ausgebildeten Pilotinnen und Piloten, teilte das "Team Pilot Recruitment Bremen" von Lufthansa mit. Lufthansa könne daher für das gesamte Jahr 2015 keine neuen NFF-Lehrgänge an der Flugschule beginnen lassen.

Nach dem Jahr 2013 sei dies die zweite Unterbrechung beim Start neuer Lehrgänge an der Lufthansa Verkehrsfliegerschule. Für alle Beteiligten, NFF in der Ausbildung, Bewerberinnen und Bewerber, die aktuell für die Eignungstests lernten oder diese schon erfolgreich durchlaufen hätten, wie auch für Interessenten, die noch vor der Entscheidung für eine Bewerbung stünden, sei so ein vager Ausblick in die berufliche Zukunft unerfreulich, räumte die Fluggesellschaft ein. 

Man sei froh, dass die Auswahluntersuchungen ("BU" und "FQ") beim DLR in Hamburg auch 2015 in geringem Umfang weiterlaufen könnten. Am fachlichen Anspruch der Auswahl werde sich weiterhin nichts ändern. Ein positives BU Ergebnis verjähre nicht, eine positive FQ besitze in der aktuellen Situation eine Gültigkeit von zwei Jahren. Ende November 2014 werde festgelegt, ob und in welchem Umfang 2015 Auswahltermine für die Berufsgrunduntersuchung (BU) und Firmenqualifikation (FQ) zur Verfügung stünden. 

Es sei auch noch offen, ob und wie viele NFF Lehrgänge es 2016 geben werde. Wenn Lehrgänge angeboten würden, seien alle Plätze für 2016 rein rechnerisch schon mit den bisher erfolgreich ausgewählten Kandidaten belegt, die ursprünglich 2015 hätten starten sollen. Somit müssten neue Bewerberinnen und Bewerber aktuell mit einem Lehrgangsstart frühestens für das Jahr 2017 planen. 

Außerdem sei offen, ob es 2016 wieder einen ILST Studiengang geben werde. Wenn ja, hätten alle schon ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber, die ursprünglich 2015 im ILST starten wollten, für das WS 2016 ein Vorrangrecht. Falls sich alle diese Alt-Kandidaten für diesen verschobenen Start 2016 entschieden, werde kein Bewerbungsfenster für ganz neue Interessenten im April 2015 geöffnet. 

Lufthansa lasse im Augenblick noch Bewerbungen zu, weil sich die Entwicklung immer zwischen den Extremen bewege und man grundpositiv hoffe, bald wieder eine realistische Perspektive eröffnen zu können. Eine Bewerbung lohne weiterhin für diejenigen, die einen Ausbildungsbeginn im Jahr 2017 als attraktiv einstuften und die Wartezeit, die der gesamte Auswahlprozess von der Sichtung der Bewerbung über die BU und FQ erfordere, persönlich sinnvoll nutzen könnten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende