03.05.2016
FLUG REVUE

Niedrigere StückkostenLufthansa spart sich zu gutem ersten Quartal 2016

Das erste Quartal lief erfreulich für den Lufthansa-Konzern. Niedrigere Kosten konnten den Preiskampf im Passagier- und Frachtgeschäft ausgleichen.

777F Lufthansa Cargo 2015

Im Frachtgeschäft stellt sich Lufthansa mit ihrer Teilflotte von fünf Boeing 777 auf ein schwieriges Jahr ein. Foto und Copyright: Lufthansa Cargo  

 

In den ersten drei Monaten des Jahres verzeichneten die Airlines der Lufthansa Group einen saisontypischen Verlust von 53 Millionen Euro. Dieses Ergebnis liegt 114 Millionen Euro über dem Vorjahresquartal. Wie der Konzern mitteilt, fiel der Umsatz aufgrund des herrschenden Preiskampfes um 0,8 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Damit einher ging auch der Rückgang bei den Erlösen um 3,9 Prozent. Die gesunkenen Treibstoffkosten helfen der Lufthansa, die rückläufigen Ticketpreise aufzufangen: Gegenüber dem Vorjahr fiel die Tankrechnung des Frankfurter Konzerns um 237 Millionen Euro geringer aus. Auch die um Treibstoffkosten und Währungseffekte bereinigten Stückkosten seien im Jahresvergleich um vier Prozent gesunken.  Finanzvorstand Simone Menne sieht damit eine Trendwende in der Stückkostenentwicklung.

Die Ergebnisverbesserungen werden hauptsächlich von den Gesellschaften Lufthansa Passage und Austrian getragen. Die Passagiermaschinen mit dem Kranich flogen ein um 244 Millionen Euro höheres Ergebnis als im Vorjahr ein. Die österreichische Tochter konnte ihr Quartalsergebnis aus dem Vorjahr um 23 Millionen Euro überbieten. Die restlichen Konzerngesellschaften mussten Einbrüche verzeichnen. Das Ergebnis der Eurowings lag 33 Millionen Euro unter dem Vorjahr, worin Menne allerdings die Kosten für den Aufbau der neuen Gesellschaft sieht. Künftig werde Eurowings ihren Beitrag zur Senkung der Stückkosten beitragen. Am hährtesten traf es die Frachtgesellschaft Lufthansa Cargo: Das Ergebnis ging um 71 Millionen Euro zurück, die schwache Nachfrage in der Luftfracht ließ auch die Umsätze um 21,8 Prozent bröckeln.

Das bereinigte Ergebnis des gesamten Lufthansa Konzerns, zudem auch die Wartungs- und Cateringbetriebe gehören, lag mit minus acht Millionen Euro um 70 Millionen Euro über dem Vorjahr. An der Jahresprognose, wonach der Gewinn von 1,8 Milliarden Euro leicht übertroffen werden soll, hält das Unternehmen weiterhin fest.



Weitere interessante Inhalte
Austrian Airlines Dreizehnte Embraer 195 eingeflottet

24.04.2017 - In Wien startete am 21. April die 13. Embraer 195 bei Austrian Airlines ihren Erstflug. Die österreichische Fluggesellschaft ist nun der größte Betreiber dieses Musters in Europa. … weiter

Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Fünf neue Sommerverbindungen Eurowings baut Mallorca-Angebot aus

10.04.2017 - Die Niedrigpreistochter der Lufthansa fliegt im Sommer von mehreren deutschen Flughäfen nach Palma. Am Flughafen von Palma soll auch eine Eurowings-Basis entstehen. … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App