16.12.2014
FLUG REVUE

Touristische Langstrecke mit der A340-300Lufthansa stellt neue "Jump"-Routen vor

Lufthansa bedient ab Winter 2015/2016 die Ziele Cancún, Malé und Mauritius mit einer neuen Teilflotte, die sich, ohne Erste Klasse aber sonst mit vollem Lufhansa-Komfort, vorwiegend an Privatreisende richtet.

Airbus_A340-300_Lufthansa_Frankfurt

Bis zu acht Airbus A340-300 starten ab Winter 2015/2016 von Frankfurt aus für Lufthansa als neue Teilflotte ohne erste Klasse zu touristischen Zielen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die neue Teilflotte nehme Direktverbindungen zu Urlaubszielen in Mexiko, den Malediven und Mauritius auf, teilte Lufthansa am Dienstag mit. Während der Wintermonate, zwischen dem 8. Dezember 2015 und dem 11. April 2016, hätten Fluggäste die Auswahl unter jeweils zwei wöchentlichen Flügen von Frankfurt nach Cancún, Malé oder Mauritius. Vom Lufthansa-Drehkreuz starteten dann Airbus A340-300, mit denen Fluggäste Traumstrände und exotische Landschaften komfortabel erreichen könnten. 

An Bord erwarte die Fluggäste auf insgesamt 298 Sitzen in der Business, Premium Economy und Economy Class der gewohnte Lufthansa-Komfort mit dem neuesten Kabinenlayout in allen Klassen: In der neuen Business Class lasse sich der Sitz per Knopfdruck in ein Bett mit einer horizontalen Liegefläche von 1,98 Metern Länge verwandeln und die vor kurzem eingeführte Premium Economy Class warte mit neuem Freiraum und mehr Sitzabstand auf. In allen Reiseklassen stehe den Passagieren ein breites Unterhaltungsangebot im individuellen Inflight-Entertainment-System sowie drahtloses Breitband-Internet zur Verfügung. Die Flugzeiten von LH 514, LH 704 und LH 708 seien so gewählt, dass insbesondere Passagiere aus Deutschland und Europa von nahtlosen Anschlussverbindungen profitierten. Hin- und Rückflüge nach Cancún könnten ab 919 Euro, nach Malé ab 629 Euro und nach Mauritius ab 799 Euro gebucht werden. 

Die bis zu acht eingesetzten Airbus A340-300 werden mit 298 Sitzplätzen bestuhlt, davon 18 in der Business Class, 19 in der Premium Economy Class und 261 in Economy Class. Die neue Teilflotte mit veränderter Kabine war von Lufthansa unter dem internen Arbeitstitel "Jump" entwickelt worden. Durch den Einsatz von kaufmännisch bereits abgeschriebenen Flugzeugen und von Piloten der Lufthansa CityLine sollen die Kosten für das Unternehmen sinken. Lufthansa will damit den Wachstumsmarkt privater Reisender besser erreichen. 

Das neue Angebot unter Lufthansa-Marke und Lufthansa-Flugnummer ergänzt die vor kurzem vorgestellte "neue Eurowings", die abweichend als einheitliche Niedrigpreismarke Europa- und Langstreckenziele abseits der Lufthansa-Drehkreuze bedienen soll.



Weitere interessante Inhalte
Insolvente Fluggesellschaft airberlin verhandelt mit Lufthansa und easyJet

25.09.2017 - Nach der Aufsichtsratssitzung am Montag gehen die Verhandlungen über den Verkauf von Teilen der insolventen airberlin weiter. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

11.09.2017 - 336 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 90. … weiter

Laminarflügel für geringeren Treibstoffverbrauch Airbus A340-300 BLADE vor dem Erstflug

04.09.2017 - Im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Clean Sky erforscht Airbus das Potenzial von Laminarprofilen für Airliner. Im französischen Tarbes durchläuft das Versuchsflugzeug, eine A340-300, die letzten … weiter

Übernahmepoker um insolvente Airline airberlin: Interessenten blicken in die Bücher

30.08.2017 - Am Mittwoch hat der Luftfahrt-Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in die airberlin-Bücher genommen. Niki Lauda hat unterdessen ein eigenes Übernahmeangebot für die airberlin-Tochter NIKI … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

28.08.2017 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende