28.01.2016
FLUG REVUE

Neue "Aviation Training GmbH" für Swiss und LufthansaLufthansa steuert Pilotenausbildung aus München

Die Deutsche Lufthansa bündelt die Steuerung der Ausbildung künftiger Piloten von Lufthansa und Swiss in einem neuen Unternehmen in München. Die Ausbildungsstandorte sollen aber beibehalten werden.

ATPL-Ausbildung LFT Kartenstudium

Die Ausbildung des fliegerischen Nachwuchses im Lufthansa-Konzern wird künftig zentral gesteuert. Foto und Copyright: Lufthansa Flight Training  

 

Die heutigen Trainingsgesellschaften der Lufthansa Group für die Ausbildung von Piloten und Flugbegleitern würden künftig in einer Organisation am zweitgrößten Drehkreuz des Konzerns gebündelt, teilte Lufthansa am Mittwoch mit. Dies habe der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG beschlossen. Die „Lufthansa Aviation Training GmbH“ mit Sitz in München werde die bisher weitgehend voneinander unabhängigen Gesellschaften Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training aus einer Hand steuern.

In der neuen Gesellschaft werden neben der Geschäftsführung auch die Unternehmensstrategie sowie die kommerzielle Steuerung integriert. Die Gründung der Organisation soll bis Ende des Jahres 2016 abgeschlossen sein. Ziel ist es, in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld Synergien zu heben, noch flexibler auf gestiegene Kundenansprüche zu reagieren und mit einem einheitlichen Marktauftritt die Position nachhaltig zu verbessern.

Das neue Unternehmen wird eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa Commercial Holding GmbH sein und mit seinem Kundenportfolio von mehr als 200 Airlines und zwölf Ausbildungsstandorten zu den größten Unternehmen im Flight-Training-Bereich zählen. Das Training für die Konzernfluggesellschaften der Lufthansa Group wird weiterhin an den bestehenden Standorten durchgeführt.

Die neue Gesellschaft solle "standardisierte, marktfähige Lösungen für Simulatortraining, Pilotenausbildung und -training sowie Safety & Service Training für den Drittmarkt und den Lufthansa-Konzern anbieten", so Lufthansa Flight Training. Wegen des ausbleibenden Flottenwachstums und etwa 800 Flugschülern, die sich noch in der Schulung befanden, hatte Lufthansa für das gesamte Jahr 2015 keine neuen Lehrgänge für eigene Piloten an ihrer Flugschule mehr beginnen lassen. Ob 2016 neue Lehrgänge starten können, ist derzeit noch ungewiss. 

Das bisherige Lufthansa-Finanzierungsmodell mit vollständig vorfinanzierter Schulung soll verändert werden. Die einzelnen Flugbetriebe im Lufthansa-Konzern entscheiden außerdem künftig eigenständig über die Übernahme der Piloten nach Bedarf, Eignung und Leistung.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App