07.10.2010
FLUG REVUE

Lufthansa sucht wieder "Ready-Entry"-PilotenLufthansa sucht wieder "Ready Entry"-Piloten

Der Lufthansa-Konzern sucht als Pilotenanwärter neben geeigneten Anfängern nun auch wieder sogenannte "Ready Entry"-Piloten mit fertiger Ausbildung für Lufthansa Passage, Lufthansa Cargo, Lufthansa Italia und als Fluglehrer an der Verkehrsfliegerschule.

Auf seiner Webseite für Pilotenbewerber nennt das Unternehmen strenge Voraussetzungen für die Bewerber. Für eine Zulassung zum Bewerbungsverfahren bei Lufthansa Passage und werden unter anderem folgende Qualifikationsmerkmale gefordert:

-Europäische Lizenz nach JAR ATPL(A) oder CPL(A)-IR, ATPL Theorie, MCC, 600 Stunden Flugerfahrung (Cargo: 1000 Stunden), davon 300 Stunden mehrmotorig im Zwei-Mann-Cockpit in der kommerziellen Luftfahrt auf Jet- oder Turbopropflugzeugen.
-Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (Die Fachhochschulreife reicht nicht aus)
-Körpergröße 1,65 bis 1,98 Meter, nicht mehr als fünf Punkte beim Verkehrszentralregister in Flensburg und keine Eintragung, die auf Drogen- oder Alkoholkonsum zurückzuführen ist, Deutsch und Englisch fließend in Wort und Schrift
-Gutes Sehvermögen (Grenzwerte für Refraktionsfehler +/-3 Dioptrien, für Astigmatismus 2 Dioptrien)
-Staatsangehörigkeit eines EU-Landes oder eine Aufenthaltsberechtigung oder unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland, uneingeschränkter Reisepasses. (Rumänien, Bulgarien, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Estland, Tschechien, Ungarn und Polen zählen arbeitsrechtlich hier noch als Nicht-EU-Länder)
-Deutsches Medical Klasse I

Lufthansa erklärte, der "Königsweg" ihrer Pilotenausbildung bleibe der Weg über die Bremer Verkehrsfliegerschule. Ready Entries würden nur zur kurzfristigen Deckung von Nachfragespitzen des stets schwankenden Bedarfs akzeptiert. Bei den letzten Einstellungswellen vor einigen Jahren seien jeweils Ready Entries im oberen zweistelligen Bereich eingestellt worden. Dagegen bietet die Verkehrsfliegerschule der Lufthansa alleine in diesem Jahr 240 Ausbildungsplätze für Flugschüler an. Teilweise wurden auch Flugschüler über Bedarf ausgebildet, die dann vorübergehend auf eine Anstellung als Pilot warten mussten. Dieser "Berg" sei jetzt abgebaut.

 



Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter

Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App