16.04.2013
FLUG REVUE

Lufthansa - Tarifverhandlungen gehen in die dritte Runde

Die Tarifverhandlungen für rund 33.000 Lufthansa-Beschäftigte am Boden sowie bei Lufthansa-Systems, der Lufthansa Service Group (LSG), der Lufthansa Technik, Lufthansa Cargo und ver.di-Mitglieder in der Kabine gehen am Mittwoch, dem 17. April in die dritte Runde.

Lufthansa Bodenpersonal

Lufthansa Bodenpersonal. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die zweite Verhandlungsrunde zwischen der Lufthansa und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) war am 22. März ergebnislos vertagt worden. Trotz langer Verhandlungen hatte es kein Angebot der Arbeitgeber und keine Annäherung gegeben.

“Wir fordern, dass die Arbeitgeber jetzt ein verhandlungsfähiges Angebot zu Gehalt und Beschäftigungssicherung vorlegen, so wie sie es bereits angekündigt haben“, betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführerin Christine Behle. Die Arbeitgeber müssten zudem ihren Forderungskatalog zurückziehen.

Die Beschäftigten würden für ihre gute und engagierte Arbeit bei der Qualitäts-Airline eine angemessene Erhöhung der Gehälter und eine langfristige Beschäftigungssicherheit erwarten. Sie hätten keinerlei Verständnis für eine Verweigerungshaltung der Arbeitgeber, das hätten sie in einem Warnstreik am 21. März deutlich gemacht.

Aus Rücksicht auf die Passagiere habe ver.di in den Osterferien nicht zu Streiks bei Lufthansa aufgerufen. „Die Arbeitgeber haben es in der Hand, die Situation zu entschärfen und in der dritten Runde mit einem verhandlungsfähigen Angebot die Weichen für eine Lösung zu stellen“, betonte Christine Behle. Diese Zusage hätten die Arbeitgeber gemacht, ver.di und die Beschäftigten nähmen sie jetzt beim Wort.

ver.di fordert für die Beschäftigten bei der Lufthansa 5,2 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Zudem sollen Verbesserungen für die Auszubildenden im Konzern erreicht werden. Hohe Priorität hat die Forderung der Gewerkschaft nach Beschäftigungssicherung.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Erster offizieller Linienflug Lufthansa-A350 startet nach Delhi

10.02.2017 - Am Freitag nahm die erste A350-900 der Lufthansa ihren regulären Liniendienst von München nach Delhi auf. … weiter

7,9 Millionen Passagiere im Januar Lufthansa Group mit zwölf Prozent im Plus

09.02.2017 - Die Airlines der Lufthansa Group haben im Januar rund 7,9 Millionen Fluggäste befördert. Dies entspricht einer Steigerung von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Hauptverantwortlich dafür war … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App