07.11.2008
FLUG REVUE

7.11.2008 - LHT NorwegianLufthansa Technik überholt Triebwerke von Norwegian Air Shuttle

7. November 2008 - Großauftrag aus Skandinavien für Lufthansa Technik - die Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle und LHT haben einen Vertrag zur Überholung von mehr als 100 Triebwerken unterzeichnet.

Danach wird Lufthansa Technik die Betreuung der CFM56-7B Triebwerke von insgesamt 53 Boeing 737NG der norwegischen Fluggesellschaft und weiterer sieben Reservetriebwerke übernehmen.  

Der 15-Jahres-Vertrag ist für Lufthansa Technik nach eigenen Angaben der bislang größte Auftrag zur Triebwerksüberholung in Skandinavien und gleichzeitig der erste große Auftrag für das neue Triebwerksüberholungszentrum am Standort Hamburg. Mit dem neuen Komplex kann Lufthansa Technik die Durchlaufzeiten für Triebwerke verkürzen und ihre Kapazitäten in diesem Bereich von 320 auf deutlich über 400 Triebwerke im Jahr erweitern.  

Lufthansa Technik und Norwegian Air Shuttle verbindet seit etwas mehr als einem Jahr eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Die Airline ist der größte skandinavische Kunde des Hamburger MRO-Anbieters und hat bereits im August 2007 einen Vertrag über einen Total Component Support TCS für ihre Boeing 737 Classic-Flotte unterzeichnet. Dem folgte im Februar 2008 ein Anschlussvertrag über die Versorgung mit Rädern und Bremsen für die gesamte Boeing 737-Flotte von 81 Flugzeugen.  

"Wir freuen uns sehr, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik weiter ausbauen zu können", sagte Bjørn Kjos, Chief Executing Officer von Norwegian Air Shuttle bei der Vertragsunterzeichnung in Oslo. "Unser deutscher Partner hat bislang ausgezeichnete Arbeit geleistet und wir freuen uns, auch bei unserer geplanten Expansion auf die zuverlässigen Dienste von Lufthansa Technik bauen zu können."  

"Wir haben Produktion und Prozesse in unserem neuen Hamburger Triebwerksüberholungszentrum nach modernsten Erkenntnissen eingerichtet. Für unsere Kunden bedeutet das vor allem verkürzte Durchlaufzeiten", sagte Dr. Burkhard Andrich, Bereichsleiter Triebwerke der Lufthansa Technik. "Norwegian Air Shuttle kann sich auf die Qualität des größten herstellerunabhängigen Triebwerks-Instandhalters voll und ganz verlassen."



Weitere interessante Inhalte
Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter

Line Maintenance soll günstiger werden LHT-Chef kündigt Sparrunde an

03.08.2017 - Lufthansa Technik (LHT) will die Kosten im Bereich "Line Maintenance" um ein Viertel senken. Danach hoffen die Lufthanseaten auf zuätzliche Wartungsaufträge aus dem Bereich der Niedrigpreisairlines. … weiter

Boeing-787-Flotte von EL AL Lufthansa Technik übernimmt Komponentenversorgung

18.07.2017 - Lufthansa Technik ist für die weltweite Komponentenversorgung der künftigen Dreamliner-Flotte der israelischen Airline EL AL zuständig. … weiter

Lufthansa Technik Shannon erweitert Überholungskapazitäten um Boeing 787

03.07.2017 - Lufthansa Technik Shannon nimmt technische Dienstleistungen für den Dreamliner ins Programm. … weiter

Entwicklung von Airbus und Lufthansa Technik Haifischhaut für geringeren Strömungswiderstand

09.06.2017 - Airbus und Lufthansa Technik haben im TechCenter des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg ein System entwickelt, das Tragflächen mit einer Haifischhaut-Struktur beschichtet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot