19.09.2014
FLUG REVUE

Aufsichtsrat genehmigt neues BremsenzentrumLufthansa Technik wächst in Frankfurt

Die Lufthansa Technik AG baut am Frankfurter Osthafen eine neue Räder- und Bremsenwerkstatt auf. Entsprechende Pläne genehmigte der Lufthansa-Aufsichtsrat am Mittwoch.

Lufthansa_Technik_Wartungsarbeiten_Fahrwerk

Wartungsarbeiten an Rädern und Bremsen will Lufthansa Technik künftig auch in einem neuen Wartungszentrum am Frankfurter Osthafen durchführen, dessen Bau jetzt beschlossen wurde. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Luftansa Technik investiere 60 Millionen Euro in die neue Räder- und Bremsenwerkstatt, teilte Lufthansa mit. Anfang 2017 solle das neue Gebäude am Osthafen in Betrieb genommen werden. Mit dem neuen Betrieb könne Lufthansa Technik als weltweit führender Anbieter von flugzeugtechnischen Dienstleistungen auch in dem wichtigen Segment Räder- und Bremseninstandsetzung weiter wachsen. Damit sichere Lufthansa Technik die bestehenden qualifizierten 130 Arbeitsplätze am Standort Frankfurt und schaffe Optionen für weiteres Wachstum. Ziel sei es, den Bau mit modernster Gebäudetechnik auszustatten, um die Anforderungen der Energieeinsparverordnung um 30 Prozent zu übertreffen.

Am Mittwoch hatte auch die Fraport AG zwei neue Gutachten zur Verkehrsentwicklung am Frankfurter Flughafen vorgestellt. Demnach wird dort schon für das Jahr 2021 eine Passagiermenge von 68 bis 73 Millionen Fluggästen prognostiziert, mit der die Kapazität der heutigen Anlagen erschöpft wäre. Fraport fordert deshalb dringend den baldigen Bau des neuen, internationalen Terminals 3 im Süden des Flughafengeländes. Der Frankfurter Flughafenbetreiber kalkuliert für den Bau des Terminals 3, einschließlich aller weiteren Infrastrukturmaßnahmen wie den Bau von Zufahrten oder zum Beispiel Parkhäusern, ein Investitionsvolumen von 2,5 bis 3 Milliarden Euro.

Mit 78.000 Arbeitsplätzen ist der Flughafen Frankfurt die größte Arbeitsstätte Deutschlands. Während 1980 noch 31.800 Arbeitsplätze gezählt wurden, sind es heute zweieinhalb Mal so viele. Insgesamt verteilen sich die Arbeitsplätze am Flughafen Frankfurt auf rund 500 Unternehmen. Fast jeder zweite Arbeitsplatz (47 Prozent) gehört zur Deutschen Lufthansa AG, gut ein Viertel (26 Prozent) zur Fraport AG.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App