19.09.2014
FLUG REVUE

Aufsichtsrat genehmigt neues BremsenzentrumLufthansa Technik wächst in Frankfurt

Die Lufthansa Technik AG baut am Frankfurter Osthafen eine neue Räder- und Bremsenwerkstatt auf. Entsprechende Pläne genehmigte der Lufthansa-Aufsichtsrat am Mittwoch.

Lufthansa_Technik_Wartungsarbeiten_Fahrwerk

Wartungsarbeiten an Rädern und Bremsen will Lufthansa Technik künftig auch in einem neuen Wartungszentrum am Frankfurter Osthafen durchführen, dessen Bau jetzt beschlossen wurde. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Luftansa Technik investiere 60 Millionen Euro in die neue Räder- und Bremsenwerkstatt, teilte Lufthansa mit. Anfang 2017 solle das neue Gebäude am Osthafen in Betrieb genommen werden. Mit dem neuen Betrieb könne Lufthansa Technik als weltweit führender Anbieter von flugzeugtechnischen Dienstleistungen auch in dem wichtigen Segment Räder- und Bremseninstandsetzung weiter wachsen. Damit sichere Lufthansa Technik die bestehenden qualifizierten 130 Arbeitsplätze am Standort Frankfurt und schaffe Optionen für weiteres Wachstum. Ziel sei es, den Bau mit modernster Gebäudetechnik auszustatten, um die Anforderungen der Energieeinsparverordnung um 30 Prozent zu übertreffen.

Am Mittwoch hatte auch die Fraport AG zwei neue Gutachten zur Verkehrsentwicklung am Frankfurter Flughafen vorgestellt. Demnach wird dort schon für das Jahr 2021 eine Passagiermenge von 68 bis 73 Millionen Fluggästen prognostiziert, mit der die Kapazität der heutigen Anlagen erschöpft wäre. Fraport fordert deshalb dringend den baldigen Bau des neuen, internationalen Terminals 3 im Süden des Flughafengeländes. Der Frankfurter Flughafenbetreiber kalkuliert für den Bau des Terminals 3, einschließlich aller weiteren Infrastrukturmaßnahmen wie den Bau von Zufahrten oder zum Beispiel Parkhäusern, ein Investitionsvolumen von 2,5 bis 3 Milliarden Euro.

Mit 78.000 Arbeitsplätzen ist der Flughafen Frankfurt die größte Arbeitsstätte Deutschlands. Während 1980 noch 31.800 Arbeitsplätze gezählt wurden, sind es heute zweieinhalb Mal so viele. Insgesamt verteilen sich die Arbeitsplätze am Flughafen Frankfurt auf rund 500 Unternehmen. Fast jeder zweite Arbeitsplatz (47 Prozent) gehört zur Deutschen Lufthansa AG, gut ein Viertel (26 Prozent) zur Fraport AG.



Weitere interessante Inhalte
Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Be a pilot Screening Day am 14. Oktober Infotag für Nachwuchspiloten in Frankfurt

11.10.2017 - Wie werde ich Verkehrspilot? Welche Fähigkeiten brauche ich dazu? Und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es? Darüber klärt der Be a pilot Screening Day am 14. Oktober in Frankfurt auf. … weiter

Designvielfalt Lack und Folien für Flugzeuge

11.10.2017 - Ein kleines, aber höchst engagiertes Team sorgt bei Lufthansa Technik in Hamburg dafür, dass Flugzeuge nicht nur ordentlich beschriftet, sondern auch fantasievoll lackiert werden. … weiter

Einigung vom März bestätigt Lufthansa und VC unterschreiben Tarifverträge

10.10.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben heute Verträge zu allen offenen Themen unterzeichnet. Sie entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung. … weiter

Airlines des Lufthansa-Konzerns Neue Ziele im Winterflugplan

10.10.2017 - Lufthansa stationiert erstmals seit 2001 wieder ein Langstreckenflugzeug in Berlin und auch Eurowings baut ihr Interkontinentalangebot weiter aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF