07.07.2014
FLUG REVUE

Neue Partnerschaft noch in diesem JahrLufthansa und Air China arbeiten enger zusammen

Während des Staatsbesuchs von Bundeskanzlerin Merkel in Peking haben Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, und Song Zhiyong, President und Executive Director von Air China Limited, eine Absichtserklärung zur Vertiefung der kommerziellen Zusammenarbeit ihrer Unternehmen unterzeichnet.

Boeing 777-300ER Air China

Boeing 777-300ER von Air China. Foto und Copyright: Boeing  

 

Mit dem Abkommen will die Lufthansa-Gruppe ihren Fluggesellschaften einen noch besseren Zugang zum zweitgrößten Luftverkehrsmarkt nach den USA erschließen. Als Mitglieder der Star Alliance arbeiten die Lufthansa und Air China seit einigen Jahren zusammen. Die Absichtserklärung soll den Aufbau eines kommerziellen Joint-Ventures zwischen dem deutschen Luftfahrtunternehmen und Air China vorbereiten. Die Kooperation wäre eine Ergänzung der seit 1998 bestehenden Zusammenarbeit mit United Airlines und mit Air Canada zwischen Europa und Nordamerika sowie seit 2012 mit ANA auf den Strecken zwischen Europa und Japan.

Das neue Partnerschaftsabkommen mit China soll bereits zum Start des Winterflugplans Ende Oktober 2014 in Kraft treten. "Wir freuen uns, unseren Kunden, speziell in Europa und China, gemeinsam mit Air China künftig noch bessere Flugverbindungen und Services anbieten zu können“, sagte Carsten Spohr anlässlich der Unterzeichnung des Memorandums am 7. Juli in Peking. „Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group verbinden jetzt dank strategischer Partnerschaften mit führenden Airlines die vier größten Volkswirtschaften dieser Welt noch besser.“ Das neue Joint Venture mit Air China soll den Kunden beider Airlines ein flexibel kombinierbares und vielfältigeres Angebot bieten, das zusätzliche Reiseoptionen und Anschlussverbindungen erlaubt. Beide Unternehmen haben außerdem eine Absichtserklärung zur vertieften Zusammenarbeit im Bereich Wartung und Instandsetzung unterschrieben. Air China ist seit 2007 Mitglied der Star Alliance und gilt mit fast 49 Millionen Passagieren, gemessen am interkontinentalen Verkehr, als größte chinesische Fluggesellschaft.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Strategiewechsel in Abu Dhabi? Etihad-Chef Hogan tritt zurück

24.01.2017 - Der Luftfahrtkonzern Etihad Group aus Abu Dhabi hat bekannt gegeben, dass sein bisheriger Präsident und Vorstandschef James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 ausscheidet. … weiter

Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App