24.05.2011
FLUG REVUE

Lufthansa Italia Lufthansa und Air Dolomiti übernehmen Aufgaben von LH Italia

Rund drei Jahre nach dem Start der Marke Lufthansa Italia ändert der Konzern seine Strategie im italienischen Markt. Nach Angaben der Airline sollen künfig Lufthansa und Air Dolomiti die Funktion der Lufthansa Italia übernehmen. Dazu soll deren Streckennetz erweitert werden.

Die 2008 eingeführte Marke Lufthansa Italia wird nur noch bis Ende des Sommerflugplans zum 29. Oktober 2011 weitergeführt, hieß es von Lufthansa. Die Flugzeuge vom Typ Airbus A319 werden ab dem Winterflugplan 2011/2012 an anderer Stelle im Flugbetrieb der Lufthansa Airlines eingesetzt.

Das Angebot von Lufthansa mit ihren Verbindungen nach Italien, insbesondere aus den Drehkreuzen Frankfurt und München, soll zweistellig wachsen. "Auch Air Dolomiti wird ihr auf die Verbindung der wirtschaftsstarken norditalienischen Metropolen mit dem Drehkreuz München ausgerichtetes Streckennetz mit zusätzlichen Frequenzen nach Deutschland verdichten", erklärte Lufthansa.  Aktuell bedienen Lufthansa und Air Dolomiti zusammen 19 Ziele in Italien.

Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG erklärte: "Mit Lufthansa Italia haben wir vor drei Jahren in Mailand eine Lücke geschlossen, die durch den Rückzug der Alitalia aus Malpensa und der Beendigung unserer damaligen Kooperation mit der Fluglinie Air One entstanden war. Unser Angebot ist bei italienischen Gästen gut angekommen und wird sehr geschätzt. Gleichwohl war es angesichts des Preisverfalls im Kontinentalverkehr außerordentlich schwierig, im italienischen Markt ein europäisches Streckennetz unter separater Marke profitabel im Wettbewerb zu etablieren. Daher ist es konsequent, das Angebot der Lufthansa Gruppe auf die Anbindung des italienischen Marktes an die Drehkreuze des Lufthansa Verbunds zu konzentrieren."

Carsten Spohr, für das Passagiergeschäft verantwortliches Vorstandsmitglied der Deutschen Lufthansa AG: "Wir sind in Italien die erfolgreichste ausländische Fluglinie und wollen diese Position weiter ausbauen. Indem wir Kapazitäten von Lufthansa Italia zu unserer Kernmarke Lufthansa verlagern und Air Dolomiti stärken, werden wir unseren Kunden noch höhere Netzqualität über unsere Drehkreuze bieten können. Die Verbindung von "Lufthansa" und "Italia" wird auch in der Zukunft so eng bleiben, wie bisher."



Weitere interessante Inhalte
Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Zusätzlicher Passagier bei der Landung Lufthansa: Glückliche Geburt an Bord

08.08.2017 - Mitten über dem Atlantik brachte eine Passagierin auf dem Weg von Bogota nach Frankfurt einen gesunden Jungen zur Welt. Getauft wurde der Nachwuchs nach einem der an Bord helfenden Ärzte: Nikolai. … weiter

Historischer Zweistrahler steht in Fortaleza Bund will "Landshut" nach Deutschland holen

27.07.2017 - Die 1977 durch eine Flugzeugentführung bekannt gewordene Boeing 737-200 "Landshut" soll aus Brasilien nach Deutschland gebracht, restauriert und ausgestellt werden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot