10.10.2008
FLUG REVUE

10.10.2008 - LH ZahlenLufthansa Verkehrszahlen September

10. Oktober 2008 - Lufthansa hat die Verkehrszahlen für den September vorgelegt.

Die Leistungsdaten im September sind nach Angaben des Unternehmens von der sich abschwächenden Konjunktur und den Spätfolgen des Streiks geprägt. Die Auswirkungen schlagen sich sowohl in der Auslastung als auch in den Durchschnittserlösen nieder.

Dennoch konnten die Lufthansa Passage Airlines insgesamt ein Absatzwachstum von 4,2 Prozent erreichen. Bei einem um 7,5 Prozent erhöhten Angebotswachstum war jedoch die Auslastung rückläufig(-2,5 %). Swiss konnte ihr Angebotswachstum von 12,0 Prozent erfolgreich am Markt absetzen (+13,4%) und dadurch auch die Auslastung weiter steigern (+1,1%). Gemeinsam beförderten Lufthansa und Swiss nach Angaben vom Freitag im September 6,3 Mio. Fluggäste, ein Plus von 1,1 Prozent. Ein Nachfragerückgang war nur im Verkehrsgebiet Europa zu beobachten. Der Absatz ging aufgrund des schwierigen Marktumfeldes um 0,9 Prozent zurück, so dass die Auslastung auf 71,3 Prozent sank (-4,4PP).

Der deutlich gestiegene Absatz der Swiss (+8,8%) konnte erstmalig nicht mit der ausgeweiteten Kapazität mithalten (+10,2%). Der Sitzladefaktor reduzierte sich auf 76,5 Prozent (-1,1PP). Insgesamt war daher auch die Gesamtauslastung für den Konzern rückläufig (72,2%; -3,8PP).

Im Verkehrsgebiet Amerika entwickelte sich das Absatzwachstum der Lufthansa dagegen weiter positiv (+9,0%) und traf auf ein vergleichbar ausgedehntes Angebot (+9,2%), so dass der Sitzladefaktor bei 85,0 Prozent stabil auf hohem Niveau blieb. Auch Swiss verzeichnete weiterhin eine gute Nachfrage bei gemäßigtem Angebotswachstum, so dass sich der Sitzladefaktor positiv entwickelte. Die Gesamtauslastung beider Fluggesellschaften lag bei 85,4 Prozent (+0,5PP).

Im Verkehrsgebiet Asien/Pazifik konnte der um 8,0% deutlich gestiegene Absatz nicht mit der erhöhten Kapazität Schritt halten (+12,5%). In Folge verringerte sich der Gesamtsitzladefaktor für den Konzern auf 83,7 Prozent (-3,5PP), liegt damit aber immer noch auf hohem Niveau, hieß es in einer Erklärung des Konzerns.

Das Angebotswachstum der Lufthansa betrug dabei 7,8 Prozent und ging mit einem rückläufigen Sitzladefaktor von nunmehr 83,1 Prozent einher. Auch Swiss konnte die deutlich ausgeweitete Kapazität nicht vollständig absetzen und zeigte eine leicht rückläufige Auslastung.

Im Verkehrsgebiet Naher Osten/Afrika zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Lufthansa steigerte das Angebot um 7,9 Prozent und erhöhte den Absatz um 3,7 Prozent, so dass sich die Auslastung um 2,9 Prozentpunkte reduzierte. Die Kapazitätserweiterung der Swiss ging mit einerVerbesserung des Sitzladefaktors einher. Die Gesamtauslastung beider Fluggesellschaften betrug 74,9 Prozent (-1,8PP).




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App