04.01.2017
FLUG REVUE

Größte deutsche Airline sucht BewerberLufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen.

Flugbegleiterin Lufthansa Service Economy Class Europaverkehr

Zu den Aufgabenfeldern der Flugbegleiter zählen neben Service und Passagierbetreuung vor allem Sicherheitsthemen, bis hin zu Erster Hilfe und der Evakuierung der Kabine bei Notfällen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die Lufthansa Group stelle im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter ein, meldete Lufthansa am Mittwoch. Der größte Teil entfalle mit 2200 Neueinstellungen auf Flugbegleiter. Außerdem starteten auch 250 Auszubildende ins Berufsleben.

Die 2200 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter sucht Lufthansa für unterschiedliche Konzerntöchter. Immerhin rund 1400 dieser „Flight Attendants“ werden direkt bei der Lufthansa Passage Airline an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München benötigt.

2016 hatte Lufthansa neben konventionellen Bewerbungsprozessen auch sechs Flugbegleiter-"Castings" in Heidelberg, Mainz, Augsburg, Regensburg, München und Berlin durchgeführt, die auf großes Interesse bei den Bewerbern stießen. Über 2000 Kandidatinnen und Kandidaten kamen zu den verschiedenen Castings, fast 6000 zu den regulären Bewerbertagen in Frankfurt. Knapp jeder dritte Bewerber erhielt eine Zusage.

Ausbildungsbeginn 2016 bei Lufthansa Technik

Im Ausbildungsjahr 2016/17 werden deutschlandweit 250 Interessierte eine Ausbildung oder ein Studium im Lufthansa Konzern beginnen. Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Aber auch in anderen Bereichen des Konzerns werden Mitarbeiter eingestellt. So sind bei Lufthansa Technik an unterschiedlichen Standorten rund 450 Neueinstellungen geplant, Austrian Airlines stellt insgesamt über 300 neue Mitarbeiter ein, neben Flugbegleitern unter anderem für die Bereice Check-In und das Cockpit. Auch in weiteren Geschäftsbereichen werden Mitarbeiter gesucht. Lufthansa ist mit 37.000 Beschäftigten größter Arbeitgeber in Frankfurt und Hessen. 

Im Ausbildungsjahr 2016/17 werden deutschlandweit 250 Interessierte eine Ausbildung oder ein Studium im Lufthansa Konzern beginnen. Insgesamt neun Studienprogramme und 34 Ausbildungsberufe, ob Werkzeugmechaniker, Luftverkehrskaufmann, Systemgastronom oder Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen stehen zur Wahl.  

 „Lufthansa gehört nach wie vor zu den attraktivsten Unternehmen Deutschlands und ist für viele Bewerberinnen und Bewerber der Wunscharbeitgeber. Vergangenes Jahr gingen über 100.000 Bewerbungen im Karriereportal www.be-lufthansa.com ein. Das macht uns sehr stolz.  Wir freuen uns sehr, auch dieses Jahr wieder über 3000 Mitarbeiter einstellen zu können“, sagte Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG.



Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Lufthansa Technik Noch Ausbildungsplätze frei

21.02.2017 - Bei der Lufthansa-Technik-Gruppe werden die letzten freien Ausbildungsplätze in Kürze vergeben. Für fünf Berufe können sich Interessenten noch bewerben. … weiter

Abschied vom Regionalfliegen Eurowings mustert letzte CRJ900 aus

16.02.2017 - Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus. … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App