18.09.2014
FLUG REVUE

Aufsichtsrat genehmigt neue TöchterLufthansa zielt verstärkt auf Privatreisende

Die Deutsche Lufthansa AG will mit neuen Angeboten gezielt Privatreisende ansprechen. Für dieses lukrative Marktsegment will die Fluggesellschaft ergänzende, kostengünstige Töchter gründen.

Airbus_A330-300_Lufthansa

Auf ihren neuen Langstreckendiensten für Privatreisende will Lufthansa vor allem die Muster Airbus A330-300 (Foto) und Airbus A340-300 aus gebrauchten Konzernbeständen einsetzen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Mit ihrem Konzept unter dem Arbeitstitel "Wings" beabsichtige die Lufthansa Group im Passagierverkehr ihre gute Marktposition in den Heimatmärkten Deutschland, Österreich, Schweiz und Belgien auch bei den Direktverbindungen langfristig abzusichern, teilte Lufthansa nach ihrer jüngsten Aufsichtsratssitzung am Mittwoch mit. Der Wettbewerb auf diesen Strecken abseits der großen Drehkreuze zeichne sich durch überdurchschnittliches Wachstum im Privatreisesegment und durch intensiven Wettbewerb mit stark expandierenden Lowcost-Airlines aus.

Der Vorstand habe dem Aufsichtsrat seine Pläne für ein neues kostengünstiges Angebot für Langstreckenverbindungen im Rahmen des Wings-Konzepts vorgestellt. Eine Option zur Umsetzung dieses Konzepts könnte eine neue Airline auf Basis der Fluggesellschaft Sun Express sein, die zu jeweils 50 Prozent von Lufthansa und Turkish Airlines betrieben wird. Darüber führe man Gespräche mit dem türkischen Star-Alliance-Partner. Die neue Fluggesellschaft solle das Angebot der Lufthansa Group mit bis zu sieben Airbus A330-300 ergänzen und schon im Herbst 2015 mit drei Flugzeugen in München, Düsseldorf oder Köln starten. Im Fokus stünden dabei Destinationen, die ein überdurchschnittliches Wachstum im Privatreisesegment versprächen und die das heutige Streckenangebot der Fluggesellschaften der Lufthansa Group abrundeten.

Parallel zu der neu zu gründenden Langstreckenairline unter separater Marke wolle auch Lufthansa im Interkontinentalverkehr privatreisedominierte Strecken wieder profitabel bedienen können. Aus der Langstreckenflotte sollen dafür bis zu 14 Flugzeuge vom Typ Airbus A340-300 mit einer "privatreise-orientierten Kabine" ausgestattet werden. Diese A340-300-Teilflotte werde, beginnend ab dem Winterflugplan 2015/2016, mit deutlich günstigeren Kosten fliegen, jedoch das hochwertige Reiseerlebnis eines Lufthansa-Fluges mit hohem Serviceanspruch und Komfortniveau bieten. Die bis zu 14 Flugzeuge verkehrten ohne First Class, mit 18 Business-Class-Sitzen, 19 Premium-Economy-Sitzen und 261 Economy-Sitzen und bedienten vor allem neue Privatreiseziele oder Märkte, aus denen sich Lufthansa ohne kostengünstig modifiziertes Angebot zurückziehen müsste.

„Die Kombination aus der Qualitäts- und Premiumpositionierung unserer Kernmarken und der Entwicklung neuer Plattformen für das dynamisch wachsende, aber preissensible Privatreisesegment, ist unser Weg in eine erfolgreiche Zukunft der Airlines in der Lufthansa Gruppe“, sagte Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Dadurch werde das erfolgreiche Netzwerk mit seinen wichtigen Drehkreuzen in Frankfurt, München, Zürich, Wien und Brüssel gestärkt. Zugleich gebe diese Strategie dem Unternehmen Handlungsspielräume, um auch in solchen Segmenten zu wachsen, in denen die klassischen Qualitätsmarken der Lufthansa Group der Marktentwicklung nicht folgen könnten.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

SR Technics Edelweiss-A340 bekommen neue Kabine

18.01.2017 - Die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss Air lässt die Kabinen von vier Airbus A340-300 bei SR Technics modifizieren. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App