18.09.2014
FLUG REVUE

Aufsichtsrat genehmigt neue TöchterLufthansa zielt verstärkt auf Privatreisende

Die Deutsche Lufthansa AG will mit neuen Angeboten gezielt Privatreisende ansprechen. Für dieses lukrative Marktsegment will die Fluggesellschaft ergänzende, kostengünstige Töchter gründen.

Airbus_A330-300_Lufthansa

Auf ihren neuen Langstreckendiensten für Privatreisende will Lufthansa vor allem die Muster Airbus A330-300 (Foto) und Airbus A340-300 aus gebrauchten Konzernbeständen einsetzen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Mit ihrem Konzept unter dem Arbeitstitel "Wings" beabsichtige die Lufthansa Group im Passagierverkehr ihre gute Marktposition in den Heimatmärkten Deutschland, Österreich, Schweiz und Belgien auch bei den Direktverbindungen langfristig abzusichern, teilte Lufthansa nach ihrer jüngsten Aufsichtsratssitzung am Mittwoch mit. Der Wettbewerb auf diesen Strecken abseits der großen Drehkreuze zeichne sich durch überdurchschnittliches Wachstum im Privatreisesegment und durch intensiven Wettbewerb mit stark expandierenden Lowcost-Airlines aus.

Der Vorstand habe dem Aufsichtsrat seine Pläne für ein neues kostengünstiges Angebot für Langstreckenverbindungen im Rahmen des Wings-Konzepts vorgestellt. Eine Option zur Umsetzung dieses Konzepts könnte eine neue Airline auf Basis der Fluggesellschaft Sun Express sein, die zu jeweils 50 Prozent von Lufthansa und Turkish Airlines betrieben wird. Darüber führe man Gespräche mit dem türkischen Star-Alliance-Partner. Die neue Fluggesellschaft solle das Angebot der Lufthansa Group mit bis zu sieben Airbus A330-300 ergänzen und schon im Herbst 2015 mit drei Flugzeugen in München, Düsseldorf oder Köln starten. Im Fokus stünden dabei Destinationen, die ein überdurchschnittliches Wachstum im Privatreisesegment versprächen und die das heutige Streckenangebot der Fluggesellschaften der Lufthansa Group abrundeten.

Parallel zu der neu zu gründenden Langstreckenairline unter separater Marke wolle auch Lufthansa im Interkontinentalverkehr privatreisedominierte Strecken wieder profitabel bedienen können. Aus der Langstreckenflotte sollen dafür bis zu 14 Flugzeuge vom Typ Airbus A340-300 mit einer "privatreise-orientierten Kabine" ausgestattet werden. Diese A340-300-Teilflotte werde, beginnend ab dem Winterflugplan 2015/2016, mit deutlich günstigeren Kosten fliegen, jedoch das hochwertige Reiseerlebnis eines Lufthansa-Fluges mit hohem Serviceanspruch und Komfortniveau bieten. Die bis zu 14 Flugzeuge verkehrten ohne First Class, mit 18 Business-Class-Sitzen, 19 Premium-Economy-Sitzen und 261 Economy-Sitzen und bedienten vor allem neue Privatreiseziele oder Märkte, aus denen sich Lufthansa ohne kostengünstig modifiziertes Angebot zurückziehen müsste.

„Die Kombination aus der Qualitäts- und Premiumpositionierung unserer Kernmarken und der Entwicklung neuer Plattformen für das dynamisch wachsende, aber preissensible Privatreisesegment, ist unser Weg in eine erfolgreiche Zukunft der Airlines in der Lufthansa Gruppe“, sagte Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Dadurch werde das erfolgreiche Netzwerk mit seinen wichtigen Drehkreuzen in Frankfurt, München, Zürich, Wien und Brüssel gestärkt. Zugleich gebe diese Strategie dem Unternehmen Handlungsspielräume, um auch in solchen Segmenten zu wachsen, in denen die klassischen Qualitätsmarken der Lufthansa Group der Marktentwicklung nicht folgen könnten.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App