07.12.2015
FLUG REVUE

Partnerschaft mit EmiratesMalaysia Airlines schließt Codeshare-Abkommen

Die angeschlagene Malaysia Airlines zieht sich weiter aus dem Europageschäft zurück - erweitert ihr Netz aber durch ein Codeshare-Abkommen mit Emirates.

Airbus A380 9M-MNB Malaysia Airlines Farnborough 2012 am Boden Detail Foto Paul Kaps

Eine A380 von Malaysia Airlines. Foto und Copyright: Paul Kaps  

 

Malaysia Airlines und Emirates ergänzen ihre bereist bestehende Partnerschaft um ein Codeshare-Abkommen. Malaysia platziert ihren Code auf Emirates-Flügen nach Europa, in den Mittleren Osten, nach Afrika und Amerika. Emirates profitiert durch neue Ziele in Ostasien.

Malaysia Airlines hat nach dem Verschwinden von Flug MH370 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking und dem Abschuss von MH17 über der Ostukraine mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen und will sich weiter aus dem Europageschäft zurückziehen. Die Codeshare-Vereinbarung mit Emirates soll verhindern, dass Malaysia-Kunden von den europäischen Drehkreuzen abgeschnitten werden.

Kunden von Malaysia Airlines können die Codeshare-Flüge zu 38 europäischen, 15 amerikanischen und 38 weiteren Zielen im Mittleren Osten, Afrika und im Indischen Ozean vom 1. Februar 2016 an buchen. Unter den europäischen Zielen sind Städte wie Zürich, Rom, München, Frankfurt, Madrid und Barcelona.



Weitere interessante Inhalte
Emirates Airbus verschiebt A380-Auslieferung

02.01.2017 - Der europäische Flugzeughersteller liefert zwölf Airbus A380 später an Emirates aus als geplant. Probleme mit den Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce sollen der Grund sein. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter

Nur noch A380 und Boeing 777 Emirates stellt letzte A330 und A340 außer Dienst

11.11.2016 - Die Golf-Airline verjüngt ihre Flotte weiter und setzt nun ausschließlich auf Airbus A380 und Boeing 777. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App