16.04.2009
FLUG REVUE

Martin Gauss Malev CEOMartin Gauss wird CEO von Malev

Der Aufsichtsrat der ungarischen Malév hat Martin Gauss zum 20. April zum CEO der Fluggesellschaft berufen. Das teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit.

Der deutsche Manager verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung in der europäischen Luftverkehrsbranche. Martin Gauss ist bereits seit mehreren Monaten als Berater für Malév tätig und daher umfassend mit der Airline vertraut.

Für ihr Vertrauen sprach er den Eigentümern der Fluggesellschaft seinen Dank aus; bei seinem Vorgänger
Géza Fehérváry bedankte er sich für dessen Arbeit in den vergangenen Monaten. Géza Fehérváry wird seine vorherige Position als Chief Operational Officer des Carriers nun wieder übernehmen, erklärte Malev.

Martin Gauss sagte: „Wir werden einen neuen Kurs für Malév setzen, auf dem wir die Fluggesellschaft durch die momentane Marktkrise steuern. Das Ziel ist es, sie fit für die Zukunft zu machen. Ich habe bereits andere, renommierte Fluggesellschaften erfolgreich durch ähnliche Situationen geführt. Wir werden Malév einem grundlegenden Umbau unterziehen und neue Wege gehen. Ich werde mich mit Herzblut der bevorstehenden Aufgabe bei dieser traditionsreichen Fluggesellschaft widmen und wir werden sie zu einer stolzen fliegenden Botschafterin Ungarns machen.”

Martin Gauss ist seit vielen Jahren in der Branche tätig. Der Flugkapitän war von 2004 bis August 2006 Geschäftsführender Gesellschafter der dba Luftverkehrsgesellschaft mbH und nach dem Anteilsverkauf an Air Berlin PLC bis Juli 2007 Geschäftsführer der
Air Berlin Tochtergesellschaft.

Er begann seine Laufbahn 1992 bei der dba als Pilot, Trainingskapitän und Senior Examiner auf Boeing 737. Bereits 1995 übernahm er Managementaufgaben. Im Oktober 2007 kam Gauss als Geschäftsführer zur Cirrus Group und übernahm als CEO die Leitung von Cirrus Airlines. In dieser Funktion leitete er auch den Umzug des Unternehmenssitzes von Saarbrücken nach München, um die beiden Fluggesellschaften der Gruppe, Cirrus Airlines und Augsburg Airways (Lufthansa Regional Partner), zusammenzuführen.

Nachdem er dieses Projekt im Juni 2008 abgeschlossen hatte, widmete sich Martin Gauss seiner eigenen Beratungsgesellschaft für die Luftfahrtindustrie.



Weitere interessante Inhalte
Malev Retor Bemalung 65 Jahre Malev: Q400 in Retro-Sonderbemalung

07.02.2011 - Die ungarische Malév hat anlässlich ihres 65-jährigen Bestehens eine Bombardier Q400 im Design der sechziger Jahre lackiert. Die Bemalung war von 1960 bis 1974 das offizielle Design der Il-18 … weiter

Ungarische Malév wieder in staatlichem Besitz Ungarische Malév wieder in Staatsbesitz

01.03.2010 - Die ungarische Fluggesellschaft Malév ist wieder in staatlichem Besitz. Die Privatisierung mit Hilfe russischer Investoren ist damit gescheitert. … weiter

Malev Superjet 100 Paris Air Show: Malev unterzeichnet Absichtserklärung für 30 Suchoi Superjet 100

16.06.2009 - SuperJet International und die ungarische Fluggesellschaft Malév haben auf der Paris Air Show eine Absichtserklärung über den Kauf von 30 Sukhoi Superjet 100 Flugzeugen (SSJ100) unterzeichnet. … weiter

4.8.2008 - Malev ohne Interkont Malev gibt Langstreckendienste auf

04.08.2008 - Die ungarische Fluggesellschaft Malev hat heute mitgeteilt, dass sie aufgrund der kontinuierlich steigenden Treibstoffkosten und der gleichzeitigen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums ihre … weiter

Therapeutische Tiere für gestresste Fluggäste Streichelschwein am Flughafen San Francisco

06.12.2016 - Mit besonders geduldigen und kontaktfreudigen Streicheltieren will der Flughafen San Francisco gestresste und ängstliche Fluggäste entspannen. Neuestes Mitglied der sogenannten "Wag Brigade" ist … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App