21.08.2015
FLUG REVUE

MH370-Suche ohne heiße SpurZeitung: Flaperon-Untersuchung beendet

Die französischen Ermittler haben das auf La Réunion angeschwemmte Querruder in Toulouse eingehend untersucht aber keinen eindeutigen Nachweis für eine Herkunft von der verschollenen Boeing 777 gefunden.

Vermisste Boeing 777-200 9M-MRO Malaysia Airlines

Das auf La Réunion angespülte Flaperon konnte bisher nicht eindeutig Flug MH370 zugeordnet werden. Foto und Copyright: Pieter van Marion, CCBYSA  

 

Die französische Zeitung "La Depeche" aus Toulouse berichtete am Freitag, nach ihren Informationen hätten die Experten des Verteidigungsministeriums ihre Laboranalyse abgeschlossen. Eine Nachweisführung, die das auf der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean gefundene Flaperon eindeutig dem verschollenen Flug MH370 zuordne, sei nicht gelungen.

Das gefundene, innere Querruder, ein sogenanntes "Flaperon" mit kombinierter Landeklappenfunktion, gehöre aber grundsätzlich zu einer Boeing 777. Andere Flaperons von Boeing 777 würden nicht vermisst. Die Toulouser Ingenieure hätten ihre Untersuchung abgeschlossen und die Ergebnisse an die Pariser Staatsanwaltschaft gemeldet. Die Justizbehörden schwiegen bisher zu dem Vorgang.

Das Flaperon sei relativ wenig beschädigt. Dies lege weiterhin die Annahme einer Notlandung mit einem sanften, kontrollierten Aufsetzen auf dem Wasser nahe. Eine nähere Aufklärung werde aber nur durch Auswertung der Black Boxes möglich, die aber noch nicht gefunden sind. Auch der Umglücksort ist noch immer nicht bekannt.

Frankreich hatte sich in Zusammenhang mit der jüngsten Untersuchung immer betont vorsichtig geäußert. Dagegen hatte die Regierung Malaysias bereits kurz nach dem Beginn der Untersuchung verkündet, das Flaperon gehöre eindeutig zum Unglücksflug MH370.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Erweiterung für 777X-Metallverarbeitung Boeing wächst in Montana

18.08.2017 - Am Regionalflughafen von Helena, im US-Bundesstaat Montana, hat Boeing die Erweiterung eines Produktionswerks für Metallverarbeitung in Betrieb genommen. … weiter

Ehrung in New York Rekord: Techniker seit 75 Jahren bei American Airlines

19.07.2017 - 75 Jahre lang arbeitete Azreil „Al“ Blackman in der Instandhaltung von American Airlines. Am Mittwoch widmete ihm die Fluggesellschaft eine Triple Seven. … weiter

United übernimmt die jüngste 777 Boeing liefert 1500. "Triple Seven"

18.07.2017 - US-Branchenriese United hat am Montag in Everett die 1500. Boeing 777 übernommen. 1994 war United auch der erste Abnehmer einer "Triple Seven" ("Dreimal Sieben"), die für Boeing zum jahrzehntelangen … weiter

Airlines wollen ihre Riesen-Zweistrahler später Boeing verschiebt 777X-Erstflug auf 2019

14.06.2017 - Boeing verschiebt den geplanten Erstflug seiner Boeing 777X um vier Monate von 2018 auf Februar 2019. Damit fängt der US-Flugzeughersteller eine leicht abgeschwächte Kundennachfrage auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot