13.03.2014
FLUG REVUE

Boeing 777 sendete keine weiteren DatenFlug MH370: Suche geht weiter

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag informierten die Behörden Malaysias über den Stand der Suche. Noch immer gibt es keine Spur der verschollenen Boeing 777-200ER.

MH370_Suche_Verteidigungsminister_Malaysia_C-130

Der Verteidigungsminister Malaysias, Dato 'Seri Hishammuddin Tun Hussein, informierte sich an Bord einer Lockheed C-130 über die Suche nach Flug MH-370. Foto und Copyright: MoD Malaysia  

 

Malaysias Verteidigungsminister und amtierender Verkehrsminister Dato 'Seri Hishammuddin Tun Hussein widersprach am Donnerstag gestrigen Pressemeldungen, das vermisste Flugzeug habe noch mehrere Stunden nach Abbrechen des Sprach-Funkkontaktes automatisch Triebwerksdaten gesendet. 

Außerdem meldeten die chinesischen Behörden, die auf chinesischen Satellitenfotos gesichteten Objekte im Meer seien keine Trümmerteile des vermissten Flugzeugs. Schon am Mittwoch hatte Malaysia dementiert, dass man mögliche Primärradardaten des vermissten Flugzeug über der Straße von Malakka, weit südlich des Suchgebietes, geortet habe. Man habe auch keine Informationen zurückgehalten. Vielmehr habe Malaysia sämtliche Primärradardaten mit den Partnern der Suchaktion geteilt.

Das mehrfach erweiterte Suchgebiet erstreckt sich mittlerweile über 90000 Quadratkilometer. Der amerikanische Fernsehsender NBC meldete, auch das US-Satellitennetzwerk "Defense Support Network" habe keinerlei Explosion im vermuteten Unglücksgebiet festgestellt. Das System aus dem Kalten Krieg war zur Aufklärung fremder Raketenstarts eingerichtet worden und kann die Hitze startender Raketen mit Hilfe seiner Infrarot-Satelliten orten. Auch die Explosion von Flug TWA800 bei New York und die Kollision einer deutschen Tu-154 mit einem Starlifter vor Afrika hatte das extrem empfindliche System einst verzeichnet.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland Längster Nonstop-Linienflug der Welt

06.02.2017 - Mit der Landung einer Boeing 777-200LR aus Doha nach 16 Stunden und 23 Minuten Flugzeit in Auckland hat Qatar Airways am Montag einen neuen Rekord für den längsten Nonstop-Linienflug der Welt … weiter

ANA Neuer Star-Wars-Jet bald im Einsatz

19.01.2017 - Die japanische Fluggesellschaft ANA hat den Termin des ersten Fluges ihres C-3PO-Jets bekanntgegeben. Das Flugzeug wird allerdings nur auf Inlandsstrecken eingesetzt. … weiter

Boeing 777-200 bleibt verschollen Suche nach MH370 beendet

17.01.2017 - Die Suche nach der am 8. März 2014 mit 239 Insassen verschollenen Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines ist beendet worden. Eine umfangreiche Suchaktion im Indischen Ozean war ergebnislos geblieben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App