15.02.2013
aero.de

Neue American Airlines blickt nach Asien

Am Valentinstag ist in den Vereinigten Staaten der Grundstein für einen neuen Airlinegiganten aus American Airlines und US Airways gelegt worden.

American Airlines Boeing 737-800

Laut der neuesten Boeing-Verkaufsübersicht hat American Airlines in der vergangenen Woche ihren bereits angekündigten Großauftrag bindend unterzeichnet. Dazu gehören 100 Boeing 737. Foto und Copyright: Boeing  

 

Nach der frühzeitig eingeholten Billigung des Vorhabens durch das fliegende Personal rechnen die Konzernlenker Doug Parker und Tom Horton mit keinen größeren Stolpersteinen mehr. Schon im dritten Quartal soll die Fusion zur größten Fluggesellschaft der Welt über die Bühne gehen.

Obwohl die neue American Airlines - die Marke US Airways wird aufgegeben - mit täglich 6.700 Flügen die klare Nummer Eins am Himmel sein wird, muss der Konzern dann eine Aufholjagd starten.

Durch die Zusammenlegung der Flugbetriebe wird American Airlines ihren Kunden zwar relativ schnell das engmaschigste Liniennetz innerhalb der Vereinigten Staaten anbieten. Auf der Langstrecke muss der neue Konzern hingegen erst Boden auf die Konkurrenz gut machen.

Delta und United haben sich nach ihren Fusionen mit Northwest Airlines beziehungsweise Continental einen deutlichen Vorsprung auf Interkontstrecken vor American Airlines und erst Recht vor der auf den Inlandsmarkt konzentrierten US Airways erarbeitet.

American Airlines-Chef Tom Horton kündigte bereits im vergangenen Dezember an, die Interkontverkehre zu stärken. Noch mitten im Insolvenzverfahren bestellte Horton hierfür neue 777-300ER Jets bei Boeing. US Airways bringt Langstreckenaufträge für 22 Airbus A350 mit in den neuen Konzern, die ab 2017 geliefert werden.

Die neuen Flugzeuge dürften vor allem nach Asien fliegen. Das Asiennetz von American Airlines, soweit man überhaupt von einem solchen sprechen kann, beschränkt sich bisher auf Flüge nach Tokio, Shanghai, Peking und seit neuestem auch nach Seoul. Die meisten Asien-Passagiere fliegt American Airlines derzeit nach Tokio, um sie dort auf einen Anschlussflug des oneworld-Partners Japan Airlines umsteigen zu lassen. Für US Airways ist Asien ein gänzlich weißer Fleck auf der Karte.

Diese Ausgangslage führt zumindest dazu, dass die neue American Airlines bei der Beantragung neuer Nonstop-Strecken nach Asien auf keine kartellrechtlichen Hindernisse stoßen dürfte. Überhaupt weisen die internationalen Strecken von Amercan Airlines und US Airways so gut wie keine Überlappungen auf und können entsprechend gut unter gemeinsamem Dach weiterentwickelt werden.

Es gab nach großen Airlinefusionen jedenfalls schon weitaus kompliziertere Vorgaben für die Streckenplaner. Das lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: Schon ab 2015 rechnen American Airlines und US Airways mit Synergieeffekten von einer Milliarde US Dollar aus der Fusion - gut 90 Prozent davon sollen aus zusätzlichen Erlöspotenzialen geschöpft werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Drogen im Linienjet aufgeflogen Kokainversteck im Bugfahrwerk

31.01.2017 - An Bord eines amerikanischen Verkehrsflugzeugs auf dem Weg von Kolumbien in die USA sind Drogen im Wert von 200.000 Dollar entdeckt worden. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Betreiber der Boeing 777

24.08.2016 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

US-Endmontagelinie läuft hoch Airbus Mobile: Erste A321 für Spirit

17.08.2016 - Das aus Hamburg versorgte, neue Airbus-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, hat die erste A321 für Spirit Airlines lackiert. … weiter

Go, America! US-Airline-Branche erholt sich

13.07.2016 - Nach jahrelanger Durststrecke fliegen die US-Airlines wieder richtig profitabel. Von der großen Branchenerholung profitieren auch die Flugzeughersteller, das Airline-Personal und die Passagiere. … weiter

USA wollen schnellere Sicherheitskontrollen TSA testet automatisierte Kontrollen

06.07.2016 - In Zusammenarbeit mit American Airlines testet die amerikanische Transportation Security Administration (TSA) ab Herbst automatisierte Kontrollspuren an US-Flughäfen. Dadurch sollen die Kontrollen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App