01.07.2013
FLUG REVUE

"Neue" Germanwings übernimmt den Lufthansa-Direktverkehr abseits der Drehkreuze"Neue" Germanwings übernimmt den Lufthansa-Direktverkehr

Seit Juli bedient die Lufthansa-Tochter Germanwings den sogenannten Lufthansa-Direktverkehr abseits der Drehkreuze Frankfurt und München. Dadurch will Lufthansa ihre bisherigen Verluste in diesem Segment verringern und der zunehmenden Sparsamkeit ihrer Fluggäste entsprechen. Die Umstellung wird noch bis Ende 2014 dauern.

Seit dem Monat Juli hat Germanwings offiziell die bisher von Lufthansa bedienten Kurz- und Mittelstrecken abseits der LH-Drehkreuze Frankfurt und München mit einem neuen Tarifkonzept übernommen. Bisher wurde der Lufthansa-Verkehr in Stuttgart und Köln bereits komplett auf die neu aufgestellte Tochter Germanwings verlagert. Berlin und Hamburg folgen schrittweise bis zum Winter, Düsseldorf im kommenden Jahr. Bis Jahresende 2014 soll der Umstellungsprozess abgeschlossen sein. Dann bedient Lufthansa nur noch Flüge von und zu ihren Drehkreuzen selbst.

Lufthansa hatte dreistellige Verluste in ihrem bisherigen Direktverkehr beklagt. Statt einer kompletten Einstellung und der Aufgabe einer Reihe von Destinationen habe man sich zur Verlagerung des Verkehrs zur hauseigenen Niedrigpreistochter Germanwings entschlossen.

Germanwings bietet den Lufthansa-Gästen künftig keine reine Business Class mehr an. Dafür können sich die Passagiere den Flugpreis aus drei Tarifgruppen zusammenstellen und damit unterschiedliche Komfortmerkmale, wie Speisen und Getränke, Sitzplatzauswahl, Meilen, Loungezugang und Gepäckaufgabe mitbuchen. Die ersten zehn Reihen jedes Flugzeugs sind mit erhöhtem Sitzabstand bestuhlt. Bei Kunden der teuersten Buchungsklasse wird der Mittelsitz freigehalten. Die billigste Sitzkategorie wird dagegen nur im Internet ab 33 Euro einfach angeboten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App