20.10.2014
FLUG REVUE

Auch Langstrecken betroffenNeuer Streik bei Lufthansa

Am Montag und Dienstag kommt es bei Lufthansa erneut zu Streiks der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. Während ab Montagmittag Kurz- und Mittelstreckenflüge betroffen sind, werden am Dienstag zusätzlich auch Langstreckenflüge bestreikt.

Lufthansa Airbus A380 und Boeing 747-8 in Frankfurt

Am Mittwoch sind auch Langstreckenflüge vom neuen Lufthansa-Pilotenstreik betroffen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Am Sonntag hatte die Vereinigung Cockpit die nun bereits achte Streikrunde in der jüngsten Auseinandersetzung angekündigt. Sie rufe die Piloten der Fluggesellschaft Lufthansa Passage von Montag, 13.00 Uhr, bis Dienstag, 23.59 Uhr, erneut zum Streik auf. Betroffen seien deutschlandweit alle Flüge der Lufthansa Passage mit Flugzeugen der Familien Airbus A320, Boeing 737 und Embraer. Am Montag erweiterte die Gewerkschaft ihre Streikankündigung noch um Langstreckenflüge für den Folgetag: Am Dienstag würden zusätzlich auch alle Flüge der Lufthansa Passage mit Flugzeugen vom Typ Airbus A380, A340 und A330 sowie Boeing 747 bestreikt.

Die Piloten wehrten sich gegen die Abschaffung ihrer Übergangsversorgung und forderten einen neuen Tarifvertrag für alle Beschäftigten des Cockpitpersonals, teilte die Vereinigung Cockpit mit. Im Kern fordert die Gewerkschaft, dass ihre Piloten auf Wunsch auch weiterhin ab 55 Jahren mit einer unternehmensseitigen Übergangsversorgung in den Vorruhestand wechseln dürfen, obwohl ein Gericht frühere, feste Altersgrenzen für Piloten bei Lufthansa nach einer Klage von Piloten abgeschafft hatte. Zur Überbrückung dieser Phase bis zum Rentenalter war die Übergangsversorgung einst eingeführt worden. Sie macht rund 60 Prozent der vorherigen Bezüge aus. Lufthansa erklärte, sie halte die Forderung für vollkommen unverständlich und unverhältnismäßig.

Fluggäste deren Flug streikbedingt gestrichen wird, haben die Möglichkeit, ihre Buchung kostenfrei umzubuchen oder den Flug kostenfrei zu stornieren. Auch Fluggäste, die einen Lufthansa-Flug für den 20. oder 21. Oktober gebucht haben, der nicht gestrichen wird, können ihren Flug einmalig kostenfrei umbuchen. Tickets für innerdeutsche Flüge können über die Webseite "www.LH.com" oder einen Lufthansa Check-In-Automaten in eine Bahnfahrkarte umgewandelt werden. 

Flüge der Lufthansa-Konzern-Fluggesellschaften Austrian Airlines, Brussels Airlines, Germanwings, SWISS und Air Dolomiti (Ticketvermerk: "operated by OS, SN, 4U, LX, EN") werden auch während des Streiks flugplanmäßig durchgeführt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Emissionstests von Lufthansa Weniger Feinstaub durch Biokerosin

08.06.2017 - Lufthansa hat in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen noch nicht zugelassenen vollsynthetischen Biotreibstoff untersucht und dabei … weiter

Großauftrag bei Cirrus Neue Schulflugzeuge für Lufthansa

06.06.2017 - Die Lufthansa-Flugschule "Lufthansa Aviation Training" (LAT) in Phoenix modernisiert ihre Flotte und kauft 25 neue Flugzeuge vom Typ Cirrus SR 20. Das Investitionsvolumen beträgt rund 11,5 Millionen … weiter

Neue berufliche Perspektiven für Flugbegleiter Lufthansa kreiert IHK-Abschluss für Dienstleistungssektor

02.06.2017 - In Kooperation mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO und der Fernschule ILS hat die Deutsche Lufthansa eine Weiterbildung geschaffen. Dem Kabinenpersonal soll diese neue Möglichkeiten auf dem … weiter

Bauarbeiten verringern die Flughafenkapazität Frankfurt erneuert Startbahn 18 West

18.05.2017 - Die Fraport AG erneuert die Startbahn 18 West in Frankfurt. Auf rund 1450 Metern Länge wird der Startbahnbelag erneuert. Bei dieser Gelegenheit installieren die Hessen auch noch eine sparsame … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App