03.06.2016
FLUG REVUE

Neues AirlinekonzeptMenschen statt Profitgier

Noch in diesem Jahr soll POP erstmals aus England in Richtung Indien starten - mit einem ganz neuen Geschäftskonzept.

Screenshot Pop

Anfang Juni ging die Website von POP online. Foto und Copyright: Screenshot flypop.co.uk  

 

Mit einem ganz neuen Geschäftsmodell geht die Airline POP an den Start. POP steht für People Over Profit - und der Name soll Programm sein. Von allen Erlösen will die vergangene Woche angekündigte Flugline mindestens 51 Prozent an soziale Projekte an den Destinationen spenden. Die Destinantionen liegen in England und Indien: So will POP von London Stansted aus zu den Sekundärdestinationen Amristar in der nordindischen Provinz Punjab sowie Ahmedabad in der westindischen Provinz Gujarat aufbrechen. Hier sieht der Vorsitzende Navdip Singh Judge großes Potenzial - bislang gebe es von London aus nur Verbindungen in die Hauptdestinationen wie Delhi. Gerade durch den Verkehr von Verwandten- und Freundebesuchen entwickele sich dieser Markt stetig. Die Preise sollen jedoch konkurrenzfähig sein: In einer ersten Pressemitteilung bezeichnet sich POP als Low-Cost-Carrier.

Finanziert werden soll das Vorhaben zunächst durch ein Crowdfunding: Seit dieser Woche können die ersten "Gold Pässe" zum Preis von 500 Pfund gekauft werden, die den Besitzern auf späteren Flügen den VIP-Status und Vorteile wie Extragepäck einbringen sollen. Dadurch hofft das Unternehmen zunächst fünf Millionen Pfund zu erlösen.

Der Flugbetrieb soll im vierten Quartal 2016 aufgenommen werden - zunächst mit einer gecharterten Maschine vom Typ Airbus A330-300. Woher diese stammt und wer sie bereedern wird, ist bislang nocht nicht bekannt gegeben, einzig dass sie im Außenauftritt eine eigenständige POP-Lackierung tragen soll. Langfristig plant POP mit einem eigenständigen Flugbetrieb unter einem eigenen Aircraft Operator's Certificate (AOC).

www.flugrevue.de/Maximilian Kühnl


Weitere interessante Inhalte
Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter

Innerdeutsch und auf Langstrecke Eurowings erweitert Streckennetz

11.07.2017 - Ab Köln-Bonn sind vergangene Woche drei neue Flugziele auf dem amerikanischen Kontinent angesteuert worden. Und auch innerhalb Deutschlands will die Billigfluggesellschaft im Winter ihr Angebot … weiter

TAP Portugal Airbus A330 im Retro-Look

03.07.2017 - Die portugiesische Fluggesellschaft feiert ihre Geschichte mit einer Lackierung im Stile der 1950er Jahre. … weiter

Neuer Rolls-Royce-Antrieb für Airbus A330neo Erste Trent 7000 sind auf dem Weg nach Toulouse

16.06.2017 - Der britische Hersteller Rolls-Royce hat die ersten Trent-7000-Triebwerke für die A330neo fertiggestellt und verschickt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot