03.06.2016
FLUG REVUE

Neues AirlinekonzeptMenschen statt Profitgier

Noch in diesem Jahr soll POP erstmals aus England in Richtung Indien starten - mit einem ganz neuen Geschäftskonzept.

Screenshot Pop

Anfang Juni ging die Website von POP online. Foto und Copyright: Screenshot flypop.co.uk  

 

Mit einem ganz neuen Geschäftsmodell geht die Airline POP an den Start. POP steht für People Over Profit - und der Name soll Programm sein. Von allen Erlösen will die vergangene Woche angekündigte Flugline mindestens 51 Prozent an soziale Projekte an den Destinationen spenden. Die Destinantionen liegen in England und Indien: So will POP von London Stansted aus zu den Sekundärdestinationen Amristar in der nordindischen Provinz Punjab sowie Ahmedabad in der westindischen Provinz Gujarat aufbrechen. Hier sieht der Vorsitzende Navdip Singh Judge großes Potenzial - bislang gebe es von London aus nur Verbindungen in die Hauptdestinationen wie Delhi. Gerade durch den Verkehr von Verwandten- und Freundebesuchen entwickele sich dieser Markt stetig. Die Preise sollen jedoch konkurrenzfähig sein: In einer ersten Pressemitteilung bezeichnet sich POP als Low-Cost-Carrier.

Finanziert werden soll das Vorhaben zunächst durch ein Crowdfunding: Seit dieser Woche können die ersten "Gold Pässe" zum Preis von 500 Pfund gekauft werden, die den Besitzern auf späteren Flügen den VIP-Status und Vorteile wie Extragepäck einbringen sollen. Dadurch hofft das Unternehmen zunächst fünf Millionen Pfund zu erlösen.

Der Flugbetrieb soll im vierten Quartal 2016 aufgenommen werden - zunächst mit einer gecharterten Maschine vom Typ Airbus A330-300. Woher diese stammt und wer sie bereedern wird, ist bislang nocht nicht bekannt gegeben, einzig dass sie im Außenauftritt eine eigenständige POP-Lackierung tragen soll. Langfristig plant POP mit einem eigenständigen Flugbetrieb unter einem eigenen Aircraft Operator's Certificate (AOC).

www.flugrevue.de/Maximilian Kühnl


Weitere interessante Inhalte
P2F-Umrüstung für Egypt Air Erste A330-200 zum Frachterumbau in Dresden

19.04.2017 - Am Dienstag traf in Dresden der erste Airbus A330-200 zum Frachterumbau ein. Das Flugzeug erhält ein seitliches Frachttor und wird beim Erstkunden Egypt Air eingesetzt. … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Airbus Customer Definition Center wächst Airbus erweitert Hamburger Kabinenzentrum

03.04.2017 - Das bisher für Kunden der A350 genutzte Kabineneinrichtungszentrum von Airbus in Hamburg wird erweitert und künftig auch Kunden der Airbus-Programme A320 und A330 beraten. … weiter

Roboter arbeitet schneller und sauberer Airbus Bremen bohrt magnetisch

14.03.2017 - Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt. … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App