20.10.2008
FLUG REVUE

20.10.2008 - Germania schrumpftNeues Geschäftsmodell bei Germania - Fokker wird ausgemustert

20. Oktober 2008 - Die Germania Fluggesellschaft mbH hat ein neues Geschäftsmodell mit der Konzentration auf touristische Routen, darunter nach Israel und in die Türkei, angekündigt.

Außerdem sollen in der bevorstehenden Wintersaison für verschiedene nationale und internationale Reiseveranstalter Ziele in Mazedonien, Kosovo und in der Ukraine bedient werden.      

Edda Gauch, Geschäftsführerin von Germania erklärte: "Vor dem Hintergrund der aktuellen Finanzkrise und der dadurch entstandenen Verunsicherung bei den Verbrauchern haben wir für den Winterflugplan 2008/2009 konservativ geplant und keine weiteren neuen Destinationen in unser Programm genommen. Darüber hinaus werden wir entgegen der ursprünglichen Planung in der bevorstehenden Wintersaison auf eigene nationale oder internationale Angebote im Linienflugverkehr zunächst verzichten. Mit dieser Entscheidung tragen wir dem Trend in der Luftfahrt- und Reiseindustrie Rechnung, die Kapazitäten für die kommenden Monate deutlich zu reduzieren." 

Nach den Worten von Edda Gauch wird sich die strategische Ausrichtung auf Charterflugverkehr und Einzelplatzverkauf auch auf die künftige Flottenpolitik von Germania auswirken. "Wir werden unsere Geschäftsstrategie noch intensiver auf unsere Boeing-Flugzeugflotte ausrichten und uns auch von den noch in der Flotte befindlichen acht Flugzeugen vom Typ Fokker 100 trennen", kündigte Edda Gauch an.

In den vergangenen Monaten hatte Germania bereits elf der ursprünglich in der Flotte befindlichen 19 Flugzeuge vom Typ Fokker 100 verkauft. Edda Gauch: "Vor dem Hintergrund steigender Betriebskosten und einer zunehmender Preissensibilität auf Kundenseite lassen sich diese Flugzeuge nach unserem Geschäftsmodell und auf den von uns geplanten Strecken nicht mehr betriebswirtschaftlich sinnvoll einsetzen. Daher haben wir uns entschlossen, den Betrieb unserer Fokker-Flotte zum Ende des Jahres einzustellen und uns auf Flugzeugmuster des US-Herstellers Boeing zu konzentrieren."

Im Geschäftsjahr 2007 beförderte Germania über vier Millionen Passagiere. Die Germania-Flotte besteht aktuell aus vier Boeing 737-300, acht Boeing  737-700 und acht Flugzeugen Fokker 100. Zur Unternehmensgruppe gehören weitere zwei Boeing 737-700 und vier Boeing 737-300, die im Dry-Lease bei anderen Fluggesellschaften eingesetzt werden. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 640 Mitarbeiter an acht Standorten.



Weitere interessante Inhalte
Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Längster Dreamliner startet in Charleston Boeing kündigt Erstflug der 787-10 für den 31. März an

27.03.2017 - Am 31. März wird die erste Boeing 787-10 zum Erstflug abheben. Boeing will den Start im Internet übertragen. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

#C3POANAJET Boeing 777 mit Star-Wars-Sonderlackierung

22.03.2017 - Am 20. März feierte eine Boeing 777-200 der japanischen ANA mit spektakulärer C-3PO-Sonderlackierung ihr Rollout. Am Dienstag erfolgte der erste Linienflug des neuen Star-Wars-Jets ab Tokio. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App