08.11.2011
FLUG REVUE

Niki Lauda zieht sich aus der NIKI Luftfahrt GmbH zurück

Der österreichische Unternehmer gibt die Anteile seiner Privatstiftung Lauda an eine neue Privatstiftung in Österreich ab. Damit rückt die Fluggesellschaft enger an die airberlin-Gruppe, bei der Niki Lauda künftig als Non-Executive Director fungiert.

Der Gründer der österreichischen Fluggesellschaft NIKI Luftfahrt GmbH, Andreas Nikolaus (Niki) Lauda, werde als Non-Executive Director in das Board der Air Berlin PLC berufen, teilte die airberlin Group am Dienstag mit. airberlin, die Privatstiftung Lauda und Niki Lauda seien außerdem übereingekommen, dass sich die Privatstiftung Lauda aus der NIKI Luftfahrt GmbH zurückziehen werde und dass die Privatstiftung Lauda "zeitnah" durch eine gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung aussteige.

Die Privatstiftung Lauda werde das ihr von der airberlin gestellte Darlehen durch Übertragung ihres 50,1 Prozent Geschäftsanteils an der NIKI Luftfahrt GmbH tilgen. Die Air Berlin PLC halte seit Juli 2010 bereits die restlichen 49,9 Prozent der Anteile an der NIKI Luftfahrt GmbH.

Die österreichische Kontrolle und Mehrheitseigentümerschaft an der NIKI Luftfahrt GmbH werde in Zukunft durch eine neue, rein österreichische Privatstiftung sichergestellt, die einen Mehrheitsanteil an der NIKI Luftfahrt GmbH halten werde. Barmittel flössen im Zusammenhang mit der Übertragung des 50,1 Prozent Geschäftsanteils nicht.

Hartmut Mehdorn, CEO der Air Berlin PLC sagte: „airberlin und NIKI arbeiten seit Jahren sehr erfolgreich und partnerschaftlich zusammen. Die vertiefte Zusammenarbeit mit NIKI eröffnet uns gerade im Hinblick auf die weitere Stärkung unseres Hubs in Wien neue große Potenziale. Mit NIKI wird das airberlin Netz gerade auf den schnell wachsenden Märkten in Osteuropa noch schlagkräftiger.“

Die NIKI Luftfahrt GmbH bleibe unverändert ein rechtlich selbstständiges österreichisches Unternehmen mit eigener Geschäftsführung. Mehdorn: „NIKI ist eine erfolgreiche Airline, die auch weiter unter eigenem Namen im Netz der airberlin fliegen wird. Die weitere Integration in die airberlin Familie bringt uns zahlreiche ökonomische und logistische Vorteile, von denen beide Airlines und vor allem unsere gemeinsamen Kunden profitieren werden.“

Die NIKI Luftfahrt GmbH beschäftige 800 Mitarbeiter. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe die NIKI Luftfahrt GmbH einen Umsatz von 337,4 Mio. Euro erzielt und 3,4 Millionen Passagiere befördert. Die NIKI Flotte umfasse 21 Flugzeuge, die zu 85 Destinationen flögen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App