17.09.2013
FLUG REVUE

Epische ÜberführungOFD erhält zwei Islander aus Neuseeland

Der Ostfriesische Flugdienst (OFD) erweitert seine Flotte um zwei Britten-Norman Islaner. Die beiden Flugzeuge kommen aus Neuseeland.

Britten-Norman Islander für OFD

Die Islander wurden in Neuseeland gekauft. Foto und Copyright: OFD  

 

Die beiden Flugzeuge sollen voraussichtlich morgen in Bremerhaven eintreffen. Die Ostfriesischer-Flugdienst GmbH aus Emden hatte die beiden Britten-Norman Islander im neuseeländischen Queenstown erworben. Ein australisches Spezialteam überführt die Flugzeuge in einem Ferry Flight aus Neuseeland. Vor der Crew lagen seit ihrem Start am 4. September 2013 gut 20000 Kilometer quer über den Pazifik und den Atlantik. Exotische Namen wie Keri Keri (Neuseeland), Pago Pago (Samoa), Christmas Island und Hilo (Hawai) bestimmten die Flugroute, die dann über Hollister in Kalifornien via der Southern Route durch die USA nach Goose Bay (Neufundland) und schließlich über Reykjavik (Island) nach Bremerhaven führt. „Wenn alles gut läuft dauert die Überführung 21 Tage“, erklärt Peter Nierenberger, Geschäftsführer der OFD. Er hatte über einen Tipp die Maschinen auf der anderen Seite der Welt ausfindig gemacht und sich gemeinsam mit Klaus Schweitzer, dem stellvertretenden Technik-Leiter und zugleich dienstältesten Mitarbeiter, auf den Weg gemacht, um die Flugzeuge vor Ort zu begutachten. „Die Britten Norman Islander haben sich im Seebäderverkehr zu den Inseln mehr als bewährt. Größe und Passagierzahl der Maschinen sind für uns optimal einsetzbar, daher wollen wir unsere Flotte verstärken, um jederzeit flexibel auf die Gästewünsche eingehen zu können“, erläutert Nierenberger. „In Europa sind diese Maschinen kaum zu bekommen, da dieser Flugzeugtyp eine Spezialkonstruktion darstellt. Die Flugzeuge gelten als besonders zuverlässig, fliegen auch unter stärkeren Windverhältnissen und können von kurzen Start- und Landebahnen aus operieren. Die Maschinen haben uns auf Anhieb überzeugt, da sie in einem sehr guten technischen Zustand sind. Wir haben daher nicht lange gezögert und gleich den Kauf perfekt gemacht“, sagt Nierenberger.

Die Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH (OFD) geht auf die frühere OLT Ostfriesischer Lufttransport GmbH zurück. Als eines der ältesten deutschen Luftfahrtunternehmen wurde die OFD/OLT im Jahr 1958 in Emden gegründet und kann heute auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Drei Jahre nach dem 50. Jubiläum beschloss der Gesellschafter Aktien-Gesellschaft „EMS“ sich vom Regionalflug zu trennen und künftig wieder reinen Seebäderdienst anzubieten.

Die OFD fliegt heute von Emden nach Borkum und zu den Ostfriesischen Inseln sowie von Bremerhaven und Heide-Büsum nach Helgoland. Weiterhin werden Charter- und Rundflüge angeboten. Die Gesellschaft verfügt über fünf Maschinen des Typs Britten-Norman Islander, einen Gippsland Airvan GA8 und eine Cessna 172. Insgesamt arbeiten heute 20 Mitarbeiter für die Emder Fluggesellschaft.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App